SCO sucht mit FBI nach Virenautor

Belohnung von 250.000 Dollar für die Ergreifung des Viren-Autors

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen – und SCO will sie gemeinsam mit dem Federal Bureau of Investigation finden. Zu den unheimlichen Fällen des FBI zählt seit gestern auch „Mydoom“ – in genau vier Tagen beginnt der neue Virus seine Attacke auf die SCO-Site. Das Unternehmen hat jetzt eine Belohnung von 250.000 Dollar für die Ergreifung des Viren-Autors ausgesetzt und zum Secret Service sowie FBI Kontakt aufgenommen, um den Übeltäter zu fangen.

Der Virus ist so programmiert, dass er vom 1. bis zum 12. Februar die befallenen Rechner benutzt, um DOS-Attacken auf die Website von SCO zu starten. Ziel ist es, diese in die Knie zu zwingen und so unerreichbar zu machen. Das Unternehmen hat sich in den letzten acht Monaten im Unix-Streit viele Feinde gemacht. Offenbar ist der Viren-Autor einer von ihnen. Bereits in den vergangenen Monaten war die SCO-Site wiederholt angegriffen worden.

In der neuen Attacke sieht SCO-Chef Darl McBride jedoch eine Steigerung: Neu sei, dass nicht nur sein Unternehmen, sondern zahlreiche andere Firmen und Privatpersonen betroffen seien, deren Rechner mit dem Virus befallen würden. „Der Autor dieses Virus attackiert SCO, aber er schädigt auch zahlreiche andere User. Das ist kriminell und muss gestoppt werden“.

Einen Tag nach seinem ersten Auftreten stehen seit gestern kostenlose Removal-Tools gegen Mydoom zum Download bereit: Der Antiviren-Spezialist Bitdefender bietet ein rund 60 KByte großes Removal-Tool zum kostenlosen Download an. McAfee hat seine Antiviren-Freeware AVERT Stinger ebenfalls aktualisiert und mit Erkennungs- und Entfernungsroutinen für Mydoom ausgestattet.

Themenseiten: Security-Praxis

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu SCO sucht mit FBI nach Virenautor

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Januar 2004 um 14:35 von Juergen

    PE.DUPATOR.1503 als Zip-File: wer noch?
    Seit ca. 45 Minuten kommen mehrere der o. g. PE-Viren als zip per Mail an, obwohl das Ding a) seit Nov. 1999 bekannt ist und b) selbst kein Zip ist, das sich per Mail verschickt. Könnte es sein, daß da einer die Leichen ausgräbt und als zip wieder auf Reise schickt, weil die News behaupten, zip sei mit content-filtering nicht greifbar?

    • Am 29. Januar 2004 um 22:05 von Kunterbuntstudio

      AW: PE.DUPATOR.1503 als Zip-File: wer noch?
      Ja so ist das wohl wenn die Script-kiddies mal von der Nachrichtensendung ganz ausversehehen vom Doom- War abgelenkt wurden. Das fordert sofort die gesamte Kreativität heraus!

  • Am 29. Januar 2004 um 8:10 von joini2

    sorry..aber wehr z.T. ist SCO ????
    ..vielleicht mal ein Tip an die Redaktion. Schmeißt nicht immer mit Fachbegriffen rum, es sind nicht allo so im Bilde wie Ihr :)
    Danke
    Ein nich immer Alleswissender Joini2

  • Am 29. Januar 2004 um 12:17 von Virenpapa

    Wenn ich mich selbst melde,
    bekomme ich die 250000 Dollar dann auch?

    Virenpapa

  • Am 29. Januar 2004 um 18:57 von Nobody

    Warum nur so kurz?
    Ich bin der Meinung, der Programmierer hätte das Teil ruhig so programmieren können, das SCO ihre Webseiten nie wieder ins Netz stellen können. Mit automatischer Suche nach SCO Seiten, falls die sie wo anders hosten. Was anderes gehört denen nach dem ganzen mit Linux garnicht.

  • Am 30. Januar 2004 um 11:10 von egal

    "…. Offenbar ist der Viren-Autor einer von ihnen….." – Eine Hatz die an McCarthy erinnert
    Woher weiss man das?
    Gibt es schon Beweise?
    Wer hat das gesagt?

    Es ist schade, dass die schmutzige Propagandakampagne dieser Firma hier voellig unkritisch publiziert wird.

    Wer sagt denn, dass sie nicht selber die Finger im Spiel haben.
    Billigere Werbung koennen sie ja garnicht haben um sich als armes Opfer zu praesentieren.
    In .de ist ihnen sogar per Gericht untersagt worden ihre Luegen zu verbreiten und in allen Medien werden alle anderen ausser sie selbst beschuldigt.

    Das sie bei der Findung der ‚Schuldigen‘ den Kreis der Verdaechtigen und die Opfer selbst aussuchen duerfen ist schon ekelerregend, aber dass alle Medien diese Aktion unterstuetzen, zeigt wie stark die Propaganda Wirkung zeigt.

    Verurteilung aufgrund von Behauptungen, schuldig im Sinne einer Firma, das ist wirklich schlimm, wieviel Unabhaengigkeit haben Strafverfolgungsbehoerden eigentlich noch, wenn die Fuehrung darueber einer Firma erlaubt wird.

    Der Schaden, den diese Firma erleiden wird ist bestimmt viel geringer, als das was wir Benutzer an Schaden haben.

  • Am 31. Januar 2004 um 3:19 von Bruce Taylor

    PE DUPATOR
    Also da wir von Schaden reden, Ich hab‘ den PE DUPATOR leider im PC, wenn jemand das Gegengift hat bitte melden.

  • Am 1. Februar 2004 um 22:25 von Gustav Grewe

    Wunschdenken von SCO
    SCO kann die Prämie zur Ergreifung des "MyDoom"-Virenautors für die anstehenden Urheberrechts-Prozesse anlegen, die SCO bestimmt verliert. Ein Linux-Freund ist eine Klasse schwieriger zu schnappen als die üblichen Sript-Kiddies. Daher bleiben die 250.000,- $ für andere Zwecke frei. Heute, morgen und überhaupt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *