BEA und Suse arbeiten zusammen

Weblogic Jrockit wird mit dem kommenden Suse Enterprise Server 9 gebündelt

Suse will zusammen mit BEA neue Lösungen entwickelt und bündelt BEAs Weblogic Jrockit mit dem kommenden Suse Enterprise Server 9. Mit dieser Kombination können Kunden eine Anwendungsinfrastruktur aufbauen. Jrockit wurde für Intel-basierte Hardware optimiert und ist eine Java Virtual Machines, von der aktuell die Version 1.4.2 verfügbar ist.

„Jrockit ist eine bewährte Lösung für Kunden, die Java auf Linux im Unternehmen nutzen wollen“, sagte Uwe Heine, Chief Alliance Officer bei Suse. „Die Kombination der Technologien von BEA und Suse wird unseren Kunden helfen, leistungsfähige und zuverlässige Infrastrukturen für ihr Business aufzubauen. Durch die Kosteneinsparungen, die sich mit Linux ergeben, können sie ihre IT-Ressourcen besser einsetzen und dadurch Wettbewerbsvorteile erzielen.“

Die neue Version 1.4.2 biete eine einfachere Konfigurierung durch automatisches und dynamisches Tuning, das die Eigenarten jeder einzelnen Anwendung berücksichtigt. Verbesserte Management- und Monitoring-Funktionen seien ebenfalls enthalten.

Themenseiten: BEA, Software, Suse

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BEA und Suse arbeiten zusammen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *