Compuware mit geschmälertem Gewinn

Ergebnisse für das dritte Quartal zeigen aber einen Umsatzanstieg bei Software-Lizenzen und -Wartung

Compuware hat im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2004 (Ende: 31. Dezember 2003) einen Umsatz von 318,2 Millionen Dollar im Vergleich zu 333,1 Millionen Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres erwirtschaftet. Der Nettogewinn liegt bei 21,8 Millionen Dollar beziehungsweise sechs US-Cent pro Aktie im Vergleich zu 25,4 Millionen Dollar oder sieben US-Cent je Anteilschein im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2003.

„Dies war ein gutes Quartal für Compuware. Wir verzeichnen Steigerungen im Softwarelizenzgeschäft, bei der Wartung und beim Deckungsbeitrag unserer Professional Services“, sagte Peter Karmanos, Chairman und CEO von Compuware.

Compuware teilte darüber hinaus mit, dass man die Partnerschaft mit BEA auf den Gebieten Produktentwicklung und Integration erweitert hat. Die beiden Unternehmen wollen Compuware Optimal J mit BEA Weblogic Workshop 8.1 integrieren. Compuware unterstrich gleichzeitig sein Engagement für Microsoft Visual Studio .NET und seine Pläne zur vollen Unterstützung von Visual Studio „Whidbey“.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Compuware mit geschmälertem Gewinn

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *