Motorola implementiert UMTS-Netzwerk in Portugal

3G-Services ab Frühjahr 2004

Der Geschäftsbereich Global Telecom Solutions des Mobilfunk-Konzerns Motorola hat eine Vereinbarung über die Implementierung eines UMTS-Netzwerks in Portugal unterzeichnet. Das teilte das Untenehmen heute mit. Der Vertrag mit dem portugiesischen Mobilfunk-Anbieter Optimus hat eine Laufzeit von drei Jahren und folgt auf einen bereits abgeschlossenen viermonatigen Probedurchlauf.

Optimus plant laut Motorola, bereits im Frühjahr 2004 einen 3G-Service im Norden Portugals für rund vier Mio. Einwohner anzubieten. Möglich werden soll das durch die langjährige Erfahrung Motorolas auf diesem Gebiet und die fortschrittliche Technik, die eine 90-prozentige Voreinstellung beinhaltet und dadurch die schnelle Einsetzung des Netzwerks durch den Betreiber ermöglicht.

„Motorola wurde aus mehreren Gründen als Lieferant für das UMTS-Netzwerk gewählt“, sagte Pinto Correia CTO von Optimus. „Zum einen war es die Fähigkeit, sich leicht in andere Netzwerke integrieren zu lassen, zum anderen beweist Motorola eine hohe Service-Qualität, was für unsere Kunden entscheidend ist“, so Correia weiter. Motorolas 3G-Netzwerk soll in das bereits existierende 2G-Netzwerk von Optimus integriert werden.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Motorola implementiert UMTS-Netzwerk in Portugal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *