IBM und Metro unterzeichnen RFID-Vereinbarung

Die AG ist der erste Einzelhändler, der die RFID-Technologie für die gesamte Lieferkette anwendet

IBM und die Metro AG haben einen gemeinsamen Schritt in der RFID-Technologie bekannt gegeben: Big Blue wird die berührungslose Übertragung von Produktinformationen für die gesamte Lieferkette vom Hersteller bis ins Ladenregal bei der Metro einführen. Als RFID-Systemintegrator übernimmt IBM dabei die strategische Planung, die Beratung und Implementierung des gesamten Projektes.

Ab November 2004 sollen zunächst 100 Lieferanten ihre Paletten und Transportverpackungen für zehn deutsche Metro-Zentrallager und 250 Warenhäuser mit RFID-Chips versehen werden. Des weiteren richtet IBM ein Testlabor ein, in dem Metro-Zulieferer ihre Kompatibilität mit dem neuen System überprüfen können.

ZDNet hat die RFID-Technologie in einem Special genau unter die Lupe genommen.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu IBM und Metro unterzeichnen RFID-Vereinbarung

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Februar 2004 um 10:25 von Werner NiemeyerStein

    http://www.zdnet.de/news/hardware/0,39023109,39118825,00.htm
    Endlich fasst sich ein Paar von Industriegiganten ein Herz und legt los. Die auf Zeit spielenden Wartenden werden statt einer angeblich notwendigen ISO-Standardisierung eine faktische Kartellbildung außerhalb solcher ISO-Gremien erleben. Wer handelt, hat Recht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *