ATI liefert 3D-Chip für Handys

Imageon 2300 ermöglicht 3D-Spiele auf Mobile Phones

Grafikchip-Spezialist ATI hat heute offiziell den 3D-Chip Imageon 2300 für Handys vorgestellt. Mit dieser Technologie soll es erstmals möglich sein, 3D-Anwendungen auf Handys ablaufen zu lassen.

Neben der Unterstützung von 3D-Spielen auf Basis der OpenGL ES-Rendering-API bietet der Imageon 2300 2D-Funktionalität, Wiedergabe von MPEG4-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde und eine CCD-Schnittstelle für den Anschluss von entsprechenden Chips mit bis zu 2 Mega-Pixel. Die Massenproduktion des Imageon 2300 soll noch im ersten Quartal 2004 beginnen.

Ob die Neuentwicklung zu einer erfolgreichen Einführung von UMTS beitragen kann, bleibt abzuwarten. Die Industrie sucht zwar nach so genannten Killer-Applikationen für UMTS. Doch ob 3D-Spiele oder das Abspielen von Videos auf dem Handy-Display sich wirklich durchsetzen, ist eher ungewiss.

Themenseiten: Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu ATI liefert 3D-Chip für Handys

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Januar 2004 um 2:28 von Erfi

    3D-Chips für Handy’s ?
    Hallo,
    ist zwar ne tolle Erfindung, aber total unnötig. Wenn ich mir en Video anschauen will, dann bitte auf einem Fernseher oder einem Notebook. Kommt vom Sound bestimmt auch besser als auf em Handy. Für 3D Spiele gilt das gleiche ! Na ja die Leute werdens kaufen und die Hersteller werden wieder en schweine Geld dran verdienen !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *