2003: Telefonieren teurer, Surfen billiger

Preise stiegen laut Statistikern im Schnitt um 1,2 Prozent

Telefonieren ist im vergangenen Jahr 1,2 Prozent teurer geworden. Dies hat der Jahres-Abschlussbericht des Statistischen Bundesamtes ergeben. Wie die Behörde heute mitteilte, ist dafür vor allem ein Anstieg der Grundgebühren von 5,8 Prozent verantwortlich.

Billiger wurden hingegen Ortsgespräche (minus 2,9 Prozent), Inlandsfernverbindungen (minus 0,4 Prozent), Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze (minus 0,5 Prozent) und Auslandsgespräche (minus 1,2 Prozent). Die Preise für das Mobiltelefonieren hätten sich im Jahr 2003 im Vergleich zum Jahr 2002 um 1,1 Prozent erhöht. Im Dezember 2003 lagen die Preise für das Mobiltelefonieren um 0,5 Prozent über dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats.

Goldene Zeiten für Surfer: Die Internet-Nutzung verbilligte sich laut dem Amt im Jahresdurchschnitt 2003 gegenüber 2002 um 1,3 Prozent.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 2003: Telefonieren teurer, Surfen billiger

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *