„Virtuelle Fachhochschule“ boomt

Mit Steuergeldern gefördertes Projekt vermeldet Vervielfachung der Studi-Zahlen

Das Bundesinstitut für Berufsbildung sieht seine Virtuelle Fachhochschule (VFH) auf einem guten Kurs: Die Zahl eingeschriebenen Studierenden steige „deutlich an“.

Waren im Wintersemester 2001/2002 nur 170 Studierende eingeschrieben, seien es im laufenden schon rund 600, teilte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Dienstag in Berlin mit.

Die Vorteile der VFH seien offensichtlich: Sie sei weltweit und rund um die Uhr erreichbar. Erforderlich seien ein Computer und ein Internetanschluss. Studiert werde von zu Hause aus in freier Zeiteinteilung.

Das Ministerium fördert das Leitprojekt Virtuelle Fachhochschule seit fünf Jahren mit rund 21,6 Millionen Euro. „Dabei wurden zwei komplette virtuelle Bachelor-Studiengänge – Medieninformatik und Wirtschaftsingenieurwesen – methodisch und didaktisch entwickelt sowie informationstechnisch realisiert“, so die Behörde.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu „Virtuelle Fachhochschule“ boomt

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Dezember 2003 um 20:46 von Ulli

    Wo ist der LINK zur Uni?
    Wo ist der LINK zur Uni?

    Kann mir einer den link posten?

    tausenddank

    ulli

  • Am 26. Dezember 2003 um 20:55 von nico

    wo ist ein link??
    Wo ist der offizielle Link zu den Seiten? bitte nachreichen :) danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *