Telekom-Manager offenbar zu Gehaltsverzicht bereit

Reduzierte Gehälter für alle Mitarbeiter des Konzerns im Gespräch

Der Vorstand der Deutschen Telekom hat sich nach einem Bericht des „Handelsblatt“ zu einem Verzicht auf einen Teil der eigenen Gehälter bereit erklärt. Damit wollten die Telekom-Manager der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di bei den Verhandlungen über reduzierte Gehälter für alle Beschäftigten des Konzerns entgegen kommen, berichtete das „Handelsblatt“.

Die Höhe des Gehaltsverzicht sei vom Ausgang der Verhandlungen mit der Gewerkschaft abhängig. Falls diese sich auf den Vorschlag des Personalvorstands einlasse, die Arbeitszeit und Kosten für die rund 100.000 Telekom-Beschäftigten um zehn Prozent zu reduzieren, würden auch die Vorstandsgehälter im gleichen Maße gekürzt.

Dies sei vor zwei Wochen beschlossen worden.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Telekom-Manager offenbar zu Gehaltsverzicht bereit

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Dezember 2003 um 8:23 von Karsten Mühle

    Gehaltsverzicht
    10 % weniger Einkommen für die, die wie so oft in der freien Wirtschaft mehr als überbezahlten Führungs(?)kräfte? Das tut weh, das ist tragisch, dürfte doch dieser Betrag ziemlich genau vier Jahreseinkommen eines normalen Telekomarbeitnehmers entsprechen.
    Oder kosten Brötchen der F…kräfte mehr als die anderer Menschen?

    Schön, daß dieses beschi… Shareholder Value auch einmal die erwischt, die die Verantwortung dafür tragen sollten, gerecht gegenüber den Arbeitnehmern ist dies aber nun wirklich nicht. Leid tun die mir, sie trifft diese vorgesehene Einkommenskürzung mit voller Wucht. Siehe Brötchen- /Semmelpreis!
    Verdi, zeig Deine Zähne – und nicht nur zum Lächeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *