Neuer Codename für kommenden Intel Itanium

Markenrechtlichen Schwierigkeiten soll aus dem Weg gegangen werden

Um markenrechtlichen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen, hat der Prozessorhersteller Intel den Codenamen seines für 2005 erwarteten Itanium-Nachfolgers geändert. Der Chip werde künftig statt Tanglewood den Namen Tukwila tragen.

Tanglewood berge eine Verwechslungsgefahr mit dem Tanglewood Music Center in Massechusetts. Viele der am Itanium-Projekt beteiligten Mitarbeiter kamen von Digital Equipment, das in Massechusetts seine Entwicklungslabors hatte. Tukwila ist eine 15 Minuten von Seattle entferne Stadt.

Um die Verletzung von Markenzeichen zu verhindern, hat Intel seine in der Entwicklung befindlichen Prozessoren bislang häufig nach Orten oder Flüssen benannt. So wurde die erste Version des Itanium unter dem Codename „Merced“, einem Fluss in Kalifornien, entwickelt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neuer Codename für kommenden Intel Itanium

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *