Salesforce.com probt den Börsengang

Registrierungsantrag bei der US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde eingereicht

Salesforce.com hat bei der US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde SEC einen Registrierungsantrag für die Börsenzulassung seines Aktienkapitals eingereicht. Alle Anteile sollen durch das Unternehmen verkauft werden. Morgan Stanley & Co. Incorporated wird als alleiniger Konsortialführer des Börsengangs agieren. Deutsche Bank Securities Inc., UBS Securities LLC, Wachovia Capital Markets LLC und William Blair & Company, L.L.C. fungieren als Co-Manager. Das Unternehmen bietet Customer Relationship Management (CRM)-Lösungen über einen Standard-Web Browser.

Der Registrierungsantrag für die Wertpapiere wurde bei der SEC eingereicht, wurde aber noch nicht vollzogen. Solange die Behörde keine Verkaufsgenehmigung erteilt hat, dürfen die Aktien weder verkauft noch Kaufangebote akzeptiert werden. Nicht erlaubt ist außerdem der Handel in all den Staaten und Gerichtsbarkeiten, in denen das Angebot, die Aufforderung oder der Handel von Aktien vor der Registrierung oder der Qualifizierung durch die dort zuständige Behördenaufsicht illegal wäre.

Eine Kopie des Emissionsprospekts kann, sobald verfügbar, bei Morgan Stanley & Co. Incorporated, 1585 Broadway, New York, NY 10036, Attn: Prospectus Department angefordert werden.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Salesforce.com probt den Börsengang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *