Drohkampagne gegen Raubkopierer zeigt angeblich Wirkung

Bericht: Jeder zweite will "nicht mehr oder nur noch selten" illegal kopieren

Wenn man einer Umfrage des Magazins „Der Stern“ glauben darf, zeigt die Abschreck-Kampagne der Filmindustrie gegen Raubkopierer erste Wirkungen: Die Hälfte der CD-und DVD-Fans, die bislang schon einmal Musik oder Filme kopiert oder aus dem Internet heruntergeladen hat, will dies künftig „nicht oder nur noch seltener“ tun. Ein Viertel von ihnen gibt an, in Zukunft überhaupt nicht mehr illegal kopieren zu wollen, weitere 22 Prozent wollen das zumindest seltener tun.

Besonders beeindruckt von den martialischen Sprüchen der Industrie sollen die 14- bis 18-jährigen hobbymäßigen Schwarzbrenner sein: 43 Prozent von ihnen sagten, sie wollten künftig seltener Musik oder Filme kopieren oder herunterladen, 23 Prozent will es nicht mehr tun.

In der Gruppe der 19- bis 29-Jährigen sagten dies immerhin noch 29 Prozent. Die Kehrseite der Medaille: Eine knappe Mehrheit zeigt sich von den Drohungen von Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren dennoch unbeeindruckt. 51 Prozent erklärten in der Umfrage, sie würden ihr Verhalten dadurch nicht ändern. Für die Studie hat Forsa vor wenigen Tagen 1004 Personen befragt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Drohkampagne gegen Raubkopierer zeigt angeblich Wirkung

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Dezember 2003 um 18:22 von Tut nichts zur Sache

    Die Wikung"Ironie"
    Stimmt habe mir nichts mehr selber runtergeladen,sondern kaufe mir jetzt bei Freunden die Musik und die Spiele die ich haben will.!!!!!!!!!!

  • Am 18. Dezember 2003 um 0:55 von Erkan Üzgül

    Umfragen zum Download
    Ich frage mich immer, wie ernst man solche Umfragen nehmen darf. Wer gibt bei einer Umfrage schon zu, illegal handeln zu wollen? Im übrigen würde die Kampagne bei mir eher das Gegenteil dessen bewirken, was die Filmindustrie beabsichtigt, solange sie derart menschenverachtend und überzogen daherkommt. Bei meinem Modemanschluss stellt sich die Frage illegaler Filmdownloads allerdings erst gar nicht. Der Telekom sei Dank, DSL gibts halt nicht überall …

  • Am 18. Dezember 2003 um 8:27 von eisman

    Im Leben nicht……..!!!
    Stellen wir uns doch mal vor: Früher haben wir uns einen Wettstreit geliefert, wer welchen Film zuerst hatte. Das heißt jeder hat alles runtergeladen.
    Heute sprechen wir uns unter Freunden ab und jeder lädt mal etwas herunter und gibt es den anderen weiter. Ich persönlich lade nichts mehr herunter. Allerdings kaufe ich auch keine Musik-CD’s mehr und solange die offiziellen Files im Internet teurer oder genauso teuer sind wie eine CD wird die Industrie schon aus Prinzip kein Geld mehr an mir verdienen.
    Nehmen wir eine Musik-CD für 15 Euro mit 15 Titeln. Sind nach Adam Riese 1 Euro pro Titel incl. Label ,Verpackung, Marketing. Im Internet kostet ein Titel im Schnitt 0,99 Euro ohne das alles. Was soll das !!!
    Ein Titel den ich im Internet herunterlade darf nicht mehr wie 25 Cent kosten.
    Ja, liebe Musikindustrie – so holt man die Schwarzbrenner hinter dem Ofen hervor und verdient wenigstens 25 Cent, wo man sonst nichts verdient

  • Am 18. Dezember 2003 um 8:44 von mkess

    Des eine Freud, des anderen Leid
    Hat mal einer bei dieser Diskussion an die arme CD- und DVD-Rohling herstellende Industrie gedacht? Jetzt werden die wieder am Hungertuch nagen. Es ist zum heulen …

    Der Musikindustrie schlage ich vor, sämtliche verfügbare Kopierschutzmittel auf jeder CD anzuwenden. Nur eine CD, die zu gar nichts mehr taugt, wird auch nicht mehr raubkopiert.

    Noch ein Vorschlag: Nicht mehr jeden Pups von jedem Ich-möchte-auch-gern-ein-großer-Superstar-sein veröffentlichen. Das schafft mehr Transparenz im CD-Shop und etlastet die Umwelt.

  • Am 18. Dezember 2003 um 9:41 von Karsten Mühle

    Drohkampagne gegen Raubkopierer zeigt angeblich Wirkung
    Tragisch, tragisch, mir kommen die Tränen…

    :`-)) :`-)) :`-)) :`-)) :`-)):`-)) :`-))

  • Am 18. Dezember 2003 um 10:51 von konsumverweigerer

    reines propaganda_blabla
    zeigt angeblich Wirkung?, betone "ANGEBLICH", ja also was jetzt?
    und wenn schon, druff jeschissen!

    1. was soll das rumgeplärre der geldgeilen industrie? ich kanns nimmer hören! früher gabs audiocassetten und tonbänder zum aufnehmen und die industrie hats auch überlebt.
    2. wenn die industrie meint, mir die fingerkuppen ziehen zu müssen mich zu rädern und zu vierteilen sach ich nur bitte schön, viel spass: es gibt ebay, flohmärkte, gebrauchtläden, plattenbörsen zudem bücherreien und nen grossen freundeskreis. ich sitze folglich IMMER am längeren hebel.
    3. ich kaufe keine kopiergeschützen cd’s, die in keinster weise dem in den achzigern mal festgelegten industriestandart einer audio_cd entsprechen. wer kennt denn noch DDD, ADD, AAD? findet man das heute noch auf hüllen? das heutige material hat mit einer cd soviel zu tun, wie ein pfannekuchen mit ner radkappe. also never ever! zieht bei mir nicht.
    4. die industrie ist selber schuld. hallooo: 12,99, 16,99, 18,99, 21,99 für ne rotz cd? ohne mich, da müsste ich ja tinte gesoffen haben. ich erinnere mich noch an vinyl zeiten aus den endachzigern, als platten 14,90DM (neuausgaben), nicepreice 9,90DM, maxis 8,50DM und singles 5 märker kosteten. wohlgemerkt ich spreche hier von DM und nicht von teuronen. das waren die fetten jahre, auch der musikindustrie, trotz audiotape und niemand hat gemault.
    da hat man einfach nen hunni eingesteckt ist samstags zur lerche nach stuttgart gefahren und ist mit 10 platten nach hause gekommen, ja so war das liebe leutz! und jeder dritte in der fussgängerzone kam einen mit ner lerchetüte entgegen. das nur am rande für alle schwabensäcke, die den laden noch kennen. jetzt holt man sich halt was von der damals fett überbezahlten sache zurück. das ist halt meine späte rache für mein damals überstrapaziertes taschengeld liebe musikindustrie und somit absolut gerechtfertigt ;-)

    ätschebätsch!!!

    also soll die indstrie doch an ihrer geldgeilheit ersticken, mir wurscht!!!
    tauschbörsen wirds immer geben, das ist ein ungeschriebenes gesetz.

    thats it, euch happy-xmas und nen gediegenen konsumrausch

  • Am 18. Dezember 2003 um 13:57 von Skurril

    Und die Folgen?
    Erst wenn die letzte Internet-Tauschbörse geschlossen ist, wird die Musikindustrie merken, dass ihre Umsätze immer noch nicht steigen…

  • Am 18. Dezember 2003 um 20:22 von Der stille Bernd

    Die glauben wohl noch an den Weihnaxmann?!
    Geb Euch allen Recht!
    Uuuuh!, Ich hab schon richtich Angst bekommen! Hab schon einiges gezogen bzw. von Freunden besorgt, aber das ist in meinen Augen nicht wirklich für den Umsatzrückgang der Musiind. verantworlich, da ich mir das alles eh nicht gekauft hätte – ist halt n Zeitvertreib, mehr nicht. Außerdem sind wir doch halt noch Jäger und Sammler, nich? Erstmal alles haben und dann schauen, obs gebraucht wird. So isses nu mal. Ich hab sowieso nie die Kohle, um mir das alles zu kaufen – also, was solls?!

  • Am 23. Dezember 2003 um 16:09 von MINIMA !

    DROHKAMPAGNE !
    WENN MAN ,LT. GESETZ ( HA , HA ) NICHT MEHR KOPIEREN DARF , WIRD AUCH NICHT MEHR VERKAUFT !
    FÜR DIE AKTUELLEN PREISE KAUFE ICH NICHT’S !!
    SELBST , WENN MIR DAS GELD ZUM HALSE RAUSHÄNGEN WÜRDE !
    DIE OFFIZIELLEN PREISE SIND UM MEHR ALS DIE HÄLFTE ZU HOCH !
    TASTE SPINNT : DESHALB GROSS !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *