TFTs laufen CRTs den Rang ab

Flachmänner punkten bei Design und Qualität

PC-Flachbildschirme haben Röhrengeräten endgültig den Rang abgelaufen: Nach einem Vergleich der Stiftung Warentest punkten Flachbildschirme bei der Bildqualität, dem Design und immer günstigeren Preisen.

Wie die Zeitschrift „test“ am Dienstag vorab aus ihrer Januarausgabe berichtete, schnitten nahezu alle der geprüften 14- bis 17-Zoll-Geräte mit „gut“ ab, nur zwei erhielten ein „befriedigend“. Die Bildqualität der Flachbildschirme ist im Vergleich zu Röhrenmonitoren demnach eindeutig besser.

Besonders überzeugte in der 15-Zoll-Klasse der Iiyama Pro-Lite E380S für 315 Euro. Bei den 17-Zoll-Monitoren lag der Eizo FlexScan L557 vorne, kostet aber 580 Euro. Mit 400 Euro preiswerter und auch überzeugend sei der Gericom GD700S. Laut „Test“ sind die Flachbildschirme schneller geworden und deshalb auch für Computerspieler interessant.

Nur noch 26 Millisekunden im Durchschnitt betrug die Reaktionszeit der Monitore im Test. Normale PC-Nutzer mit Spaß an Computerspielen kämen damit wunderbar klar, lediglich eingefleischte Spieler würden den Unterschied zum Röhrenmonitor bemerken, lautete das Fazit der Tester.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TFTs laufen CRTs den Rang ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *