SQL Server-Sicherheit: Verschlüsselung und SQL Injection

Mit der Verschlüsselung in SQL Server soll die Absicherung von Daten gegen unbefugte Zugriffe kein Problem mehr sein.

SQL Server verfügt über eingebaute Verschlüsselungsmechanismen zum Schutz unterschiedlicher Arten vertraulicher Daten. In einigen Fällen ist die Verschlüsselung für den Anwender vollständig transparent: Daten werden beim Speichern verschlüsselt und beim Zugriff automatisch wieder entschlüsselt. In anderen Fällen kann man selbst entscheiden, ob die Daten verschlüsselt werden sollen oder nicht. SQL Server kann die folgenden Komponenten verschlüsseln:

  • Passwörter
  • Definitionen gespeicherter Prozeduren, Ansichten, Trigger, benutzerdefinierte Funktionen, Defaultwerte und Regeln
  • Daten, die zwischen Server und Client ausgetauscht werden

Passwort-Verschlüsselung

SQL Server verschlüsselt automatisch alle Passwörter, die man für Logins und Anwendungsrollen festlegt. Selbst der direkte Blick in die Systemtabellen der Master-Datenbank enthüllt keine Passwörter. Diese Funktion muss man nicht erst aktivieren – im Gegenteil, man kann sie nicht deaktivieren.

Definitions-Verschlüsselung

In einigen Fällen enthalten die Definitionen von Objekten Informationen, die man nicht unbedingt mit anderen Anwendern teilen möchte. So könnte eine gespeicherte Prozedur z. B. vertrauliche Geschäftslogik enthalten, die nicht für alle Benutzer zugänglich sein sollte, selbst wenn diese die Systemtabellen öffnen und die Objekt-Definitionen anschauen können. Aus diesem Grund ermöglicht SQL Server die Verschlüsselung von Objekt-Definitionen, wenn man ein Objekt erstellt. Zur Verschlüsselung einer gespeicherten Prozedur verwendet man die Anweisung CREATE PROCEDURE wie folgt:



Interessant ist hier nur das optionale WITH-Argument: Man kann entweder RECOMPILE oder ENCRYPTION oder beide gemeinsam verwenden. Das Schlüsselwort ENCRYPTION verhindert, dass SQL Server die Prozedur öffentlich zugänglich macht. Daher wird die gespeicherte Systemprozedur sp_helptext ignoriert, wenn ENCRYPTION aktiviert ist. Diese spezielle gespeicherte Prozedur zeigt den zur Erstellung der Prozedur verwendeten Text an. Falls man die Verschlüsselung einmal deaktivieren will, kann man ALTER PROCEDURE zur Neuerstellung der gespeicherten Prozedur verwenden, wobei man die WITH ENCRYPTION-Klausel weglässt.

Themenseiten: Big Data, Datenbank, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SQL Server-Sicherheit: Verschlüsselung und SQL Injection

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *