Openwave und Brightmail gehen gemeinsam gegen Spam vor

Unternehmen präsentieren Lösung für Service-Provider

Openwave hat mit Brightmail eine integrierte Lösung zur Eindämmung von Spam vorgestellt. Im Rahmen der Vereinbarung soll die Software Brightmail Anti-Spam in die Internet-Messaging-Server-Plattform Email MX von Openwave integriert werden.

Des Weiteren sei die Beteiligung von Brightmail am „Messaging Anti-Abuse“-Partnerprogramm von Openwave zur Bekämpfung des Missbrauchs von Messaging-Systemen geplant. Die neu vorgestellte Lösung werde bereits bei neun Service-Providern mit insgesamt mehr als elf Millionen unterstützten Mail Accounts eingesetzt.

Mit der vollständig integrierten Lösung sollen Service-Provider in der Lage sein, Spam-Nachrichten zu löschen, bevor diese den Weg in die Mailboxen ihrer Kunden finden. Darüber hinaus unterbindet die Lösung den Diebstahl von E-Mail-Adressen durch Spammer und verhindert bösartige Aktivitäten, die Netzwerkausfälle verursachen können.

„Mit einem Spam-Anteil von mehr als der Hälfte aller Internet-basierten E-Mails hat die Auslastung der Ressourcen und die Beeinträchtigung von E-Mail-Systemen – und damit dem inzwischen wichtigstem Kommunikationskanal für Unternehmen – ein bedenkliches Ausmaß erreicht“, fasst Brightmail-CEO Enrique Salem zusammen. Die integrierte Komplettlösung unterstütze Betreiber beim Schutz ihrer Netzwerke im Edge-Bereich, um die Weiterleitung von Spam in die Mailboxen der Anwender zu verhindern.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Openwave und Brightmail gehen gemeinsam gegen Spam vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *