Perfekt, sicher und funktional: Profi-Setup für Windows XP

Nach der Standardinstallation ist Windows XP Hacker- und Virenangriffen schutzlos ausgeliefert. ZDNet zeigt, wie Sie Windows sicher machen und wie Sie dank zusätzlicher Programme effizienter mit dem Microsoft-Betriebssystem arbeiten.

Nicht nur dass Windows XP zahlreiche Tools fehlen, auch die Standardeinstellungen sind für die meisten Anwender alles andere als optimal. Das größte Manko an einer frischen XP-Installation ist allerdings dessen fehlender Schutz vor Angriffen aus dem Internet.

Auch in puncto Performance ist XP nicht problemfrei. Vor allem Anwender, die häufiger Tauschbörsen besuchen, werden nach einiger Zeit feststellen, dass der Zugriff auf Dateien immer langsamer wird. Grund hierfür sind die vielen Dateioperationen der Tauschbörsen-Programme, die bereits nach kurzer Zeit für Unordnung auf der Festplatte sorgen. Daher ist ein automatisches Defragmentierungsprogramm, welches den Datenbestand auf der Festplatte für den schnellen Zugriff optimiert, wünschenswert.

Viele Anwender werden zudem festgestellt haben, dass das Cache-Management von Windows XP nicht besonders gut ist. Wer beispielsweise seinen Rechner tagelang im Einsatz hat, merkt sehr schnell, dass das ganze System schwerfällig geworden ist. Programme wie Clever Cache von OO-Software können die Systemleistung deutlich verbessern. Im folgenden werden Tipps und Tricks zur professionellen Installation von Windows XP gegeben, wie auch Programme empfohlen, die für den täglichen Einsatz von großem Nutzen sind.

Themenseiten: Betriebssystem, Security-Praxis, Windows, Windows XP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu Perfekt, sicher und funktional: Profi-Setup für Windows XP

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Dezember 2003 um 21:38 von Josef Gruber

    Profi-Setup für Windows XP
    Alternatives Profi-Setup für winXP:

    Letztes Bios-Update einspielen, ACPI aktivieren, SR1 + SR3 aktivieren. Installiert wird eine per SlipStream erzeugte winXP-CD mit Integriertem SP1(nicht SP1a, fehlende VirtualMachine). Die im Verz. I386 enthaltene Datei WINNT.SIF wird dabei mit "setupmgr.exe" (Unattend) so vorbereitet, dass der key sowie diverse Einstellungen (Netzwerk, Arbeitsgruppe) bereits mit Vorgabewerten belegt sind (Manuelle Nacharbeit notwendig). Nach der Installation des Chipsatztreibers defragmentieren, danach in dieser Reihenfolge directX 9, GraKa und Sound installieren. Dann folgen: I.E.6.1 und eventuell Mediaplayer 9. In den Eigenschaften der Anzeige Design auf "klassisch" schalten, die Taskleiste auf klassisches Starmenü stellen. Die Ordnereinstellungen wie beschrieben übernehmen, den Windows-Explorer mit dem Schalter /e, c: auf arbeitsgerechte Anzeige bringen. Die Systemwiederherstellung auf allen Laufwerken deaktivieren (dafür gibt es Image-Software), die Fehlerberichterstattung sowie das automatische Update deaktivieren. Die visuellen Effekte (Eigenschaften des Arbeitsplatzes – Erweitert) auf das Notwendige begrenzen. Schnelle Benutzerumschaltung deaktivieren, Willkommenseite deaktivieren, Offline-Dateien deaktivieren. Im I.E. den Browsercache auf 10 MB begrenzen, alle Sicherheitsoptionen zumindest auf die Standardstufe stellen, in der Reiterkarte "Erweitert" den Browsercache beim Beenden leeren. Windows-Update manuell durchführen (nur bei DSL sinnig). TweakUI installieren, sinnige Einstellungen aktivieren (Autorun deaktivieren, MouseHover 100 etc.). MMC ausführen, SnapIns hinzufügen, Datei speichern, ShortCut auf den Desktop. Unsinnige Dienste (Designs, Ablagemappe, Zeitgeber) deaktivieren. Ordner Prefetch leeren, BootVis ausführen, erneuert defragmentieren, erstes Image auf einer weiteren Partition ablegen. Uffz.. knapp 3 Std. sind vergangen, aber dieses System läuft.. Nicht lachen, ich praktiziere das wöchentlich ca. 1x, auch und gerade für Kunden mit "neuem PC von der Stange" der trotz 3 GHz träge ist..

    mfg JG

    • Am 10. Dezember 2003 um 12:32 von Thomas Becker

      AW: Profi-Setup für Windows XP
      Hallo Josef Gruber,

      das klingt sehr kompetent. Und obwohl ich mich als jahrelangen Anwender mit einiger Installations-Erfahrung, audio-xp-Tuner bezeichnen wuerde, sind mir einige der von Ihnen verwendeten Begriffe unklar….

      >> SR1 + SR3 aktivieren.

      Welche Service Releases meinen Sie – von welcher Software/Applikation?

      >> Die im Verz. I386 enthaltene Datei WINNT.SIF wird dabei mit "setupmgr.exe" (Unattend) so vorbereitet, dass der key sowie diverse Einstellungen (Netzwerk, Arbeitsgruppe) bereits mit Vorgabewerten belegt sind <<

      Das ist der am schwierigsten zu verstehende Teil fuer mich – mit setupmgr.exe und WINNT.SIF hab ich noch nie gearbeitet. Was tut man damit, und welche Einstellungen empfehlen Sie fuer Einzelplatzinstallation? Ist dieser Schritt fuer normale Homeuser ueberhaupt relevant? Schaetze, selbst die meisten "advanced user" werden sich das auch fragen… ;=)

      >> danach in dieser Reihenfolge directX 9, GraKa und Sound installieren <<

      GraKa… steht noch gleich wofuer?

      Ansonsten eine Super Anleitung. Danke dafuer, dass Sie Ihr Wissen teilen. Die eine oder andere Nacherklaerung waere allerdings perfekt… ;=)

      mfg und D-A-N-K-E!

      Thomas Becker, Berlin.

    • Am 10. Dezember 2003 um 13:28 von Ole Sandfuchs

      AW: Profi-Setup für Windows XP – GraKa
      Alles habe ich auch nicht verstanden.

      Aber GraKa – heißt nichts anderes als Grafikkarte! :-)

      Ole

    • Am 11. Dezember 2003 um 11:32 von Sleepy

      AW: AW: Profi-Setup für Windows XP
      Hallo,

      >> SR1 + SR3 aktivieren.
      > Welche Service Releases meinen Sie – von welcher Software/Applikation?
      hier dürften die entsprechenden ACPI Funktionen im BIOS gemeint sein.

      >> Die im Verz. I386 enthaltene Datei WINNT.SIF wird dabei mit "setupmgr.exe" (Unattend) so vorbereitet, dass der key sowie diverse Einstellungen (Netzwerk, Arbeitsgruppe) bereits mit Vorgabewerten belegt sind <<
      > Das ist der am schwierigsten zu verstehende Teil fuer mich – mit setupmgr.exe und WINNT.SIF hab ich noch nie gearbeitet. Was tut man damit, und welche Einstellungen empfehlen Sie fuer Einzelplatzinstallation? Ist dieser Schritt fuer normale Homeuser ueberhaupt relevant? Schaetze, selbst die meisten "advanced user" werden sich das auch fragen… ;=) <

      Der setupmgr.exe gehoert zu den WinXP Deploy Tools, diese befinden sich auf der WinXP CD in der Datei Deploy.cab, hierin sind auch zwei HTML Hilfe Dateien mit genauen Hinweisen enthalten.
      Der Standard User wird dies wohl eher nicht benötigen, ist für grössere Corporate RollOut’s von interesse.

      >> danach in dieser Reihenfolge directX 9, GraKa und Sound installieren <<

      > GraKa… steht noch gleich wofuer?

      Grafikkarte

      Gruss
      Sleepy

    • Am 11. Dezember 2003 um 15:37 von Ferdinand Schmehr

      AW: Profi-Setup für Windows XP
      Hallo Josef,
      sehr guter Beitrag, ich habe aber nur ca. 70 % nachvollziehbar verstanden. Haben Sie eine detailliertere Beschreibung? Ich würde die auch gerne irgendwie honorieren.

      Gruß

      FS

  • Am 10. Dezember 2003 um 16:28 von Mussmann Albert

    Profi-Setup für Windows XP
    Weiter so, ein sehr guter Artikel.
    Vielleicht sollte auch der Umstieg von Outlook Express zu einem anderen Mailprogramm erläutert werden. Kann man seine Mailadressen und Mails mitnehmen usw.

  • Am 10. Dezember 2003 um 23:33 von Peter Aldinger

    Update ist Pflicht!!!
    Hai,
    auch ich lass keinen Kunden ins Net ohne Update, nur hab ich mir ne CD erstellt mit der ich schnell mal innerhalb ner Stunde alles fertig hab. Es gibt nen geilen Link zu einer Seite wo alles Haarklein beschrieben ist, na und wenn man das befolgt ist das innerhalb von 3-4 Stunden fertig mit erstellen einer CD. Hier mal schnell der Link:
    http://unattended.msfn.org/deutsch/index.htm
    Ich bin kein Freund von Wiederholungen und hab einfach mal büschen gesucht, na und der Erfolg ist berauschend. Alle Routineaufgaben lassen sich hier einbinden, ständige immerwiederkehrende Aufgaben (Einstellungen am Desktop) lassen sich bequem per Reg-Schlüssel einbinden. Aber ich muss schon wieder ne neue CD brennen, der Artikel von zdnet hat mich schon wieder inspiriert, neue Teile einzubinden. Hoch lebe die Faulheit.

  • Am 11. Dezember 2003 um 18:27 von Josef Gruber

    Explizite Antwort auf Profi-Setup für Windows XP
    Hi Jungs,

    habe eine explizite Antwort auf die hier auftretenden Fragen verfasst. Leider sprengt diese den hier zur Verfügung stehenden Platz, d.h. ich kann die Antwort nicht posten.

    Bitte um eine Anfrage per mail, den ergeht mein Schreiben umgehend.

    mfg JG

    • Am 11. Dezember 2003 um 21:24 von Thomas Becker

      AW: Explizite Antwort auf Profi-Setup für Windows XP
      Lieber Josef Gruber,

      super, danke fuer die ausfuehrlichste aller ausfuehrlichen Antworten, die ich jemals auf eine Forum-Anfrage bekommen habe. *extrem* brauchbar!

      Thomas Becker

    • Am 12. Dezember 2003 um 20:54 von Wolfgang Schramböck

      AW: Explizite Antwort auf Profi-Setup für Windows XP
      Wirklich brauchbar und vernünftiges Posting aller Teilnehmer. Findet man heutzutage nur mehr selten. Weiter so!

    • Am 7. Oktober 2009 um 16:20 von David

      AW: Explizite Antwort auf Profi-Setup für Windows XP
      guten tag hr. gruber

      ich danke ihnen für diese ausführliche erklärung und erläuterung.

      ich bitte sie mir ihre detailierteste antwort zu meilen.

      danke ihnen vielmals
      mfg
      david

  • Am 19. Dezember 2003 um 15:39 von Marcel Wildi

    Standalone Macromedia Player
    Hallo,
    auf der Macromediaseite werden die Standalone Versionen sehr wohl angeboten. Zugegeben, sie sind nicht auf der Startseite, aber im Supportbereich findet man sie. Wer suchet, der findet. Ansonsten saubere Vorschläge.

  • Am 9. Januar 2004 um 22:51 von ingo bach

    Ersatz für Outlook und Media Player
    Ein alternatives E-Mail Programm anstelle von Microsoft Outlock ist die Freeware von gemail(1.5)und die geringe kostenpflichtige Version (2.0)zu empfehlen (man kann das Programm vorher im vollen Umfang testen. Vierenangriffe sind nicht möglich es gibt Popupschutz und andere Sicherheitsrelevante Einstellungen. Das Programm verbraucht wenig Resurcen
    GeMail ist ein deutscher Email-Client, der alle wesentlichen Funktionen für bequemes Arbeiten mit dem Medium Email ermöglicht. Der Client ist kompakt, schnell und in wenigen Minuten bereits einsatzbereit.
    Übersichtlichkeit , einfache Bedienerführung und Sicherheit. Es ist ein schnelles und zuverlässiges Programm Sicherheitstechnisch leistet GeMail ganze Arbeit. Es gibt keine gefährlichen Scripts und Dubiose Dateien die ausgeführt beziehungsweise zum öffnen freigegeben werden. Hinzu kommt die Möglichkeit E-Mails per PGP zu verschlüsseln. Der Empfänger muss jedoch auch gemail nutzen bzw. PGP Signaturen in seinen E-Mail Client haben.

  • Am 30. Januar 2004 um 20:10 von nils

    es geht nichts über FUSION
    also den besten player, den ich gefunden habe, heisst fusion. http://www.fusionmedia.org

    stabil, klein, ohne schnick-schnack und verdammt schnell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *