IDC sieht im Storage-Markt Anzeichen einer Stabilisierung

IBM nach wie vor Marktführer

In einer am Donnerstag veröffentlichten Studie sieht das Marktforschungsunternehmen IDC positive Anzeichen für die weitere Entwicklung des Storage-Marktes. Zwar liegen die Umsätze in Höhe von 4,8 Milliarden Dollar im dritten Quartal 0,3 Prozent unter Vorjahresniveau, im Vergleich zu einem Rückgang von 3,9 Prozent im zweiten Quartal stelle dies jedoch eine Stabilisierung dar.

„Wir sehen hier Anzeichen einer Stabilisierung“, so IDC-Analyst John McArthur. Die Zeit der großen Preiskriege sei vorbei, inzwischen würden die Hersteller auf hochwertigere Software, Dienstleistungen und verbesserte Integrationsmöglichkeiten setzen.

HP konnte mit einem Anteil von 21,8 Prozent zwar seine Marktführerschaft verteidigen, musste aber im Vergleich zum letzten Jahr einen Verlust von 0,7 Prozentpunkten hinnehmen. Die Nummer zwei, EMC, konnte im gleichen Zeitraum hingegen von 16,2 auf 19,2 Prozent deutlich zulegen. IBM, nach wie vor die Nummer drei im Markt, konnte seinen Marktanteil nur leicht von 13,5 auf 13,6 Prozent steigern.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDC sieht im Storage-Markt Anzeichen einer Stabilisierung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *