Mannesmann-Prozess: Mehr als 50 Zeugen vorgesehen

Auch Chris Gent soll erscheinen

Im Prozess um Abfindungen und Prämien von mehr als 50 Millionen Euro bei der Übernahme von Mannesmann durch Vodafone will das Gericht mehr als 50 Zeugen vorladen. Dies sehe eine erste unverbindliche Zeugenliste vor, bestätigte ein Gerichtssprecher am Donnerstag einen Bericht der «Financial Times Deutschland». Unter den Zeugen sei auch Chris Gent, damals Vodafone-Chef, und Canning Fok vom früheren Mannesmann-Großaktionär Hutchison Whampoa.

Die Beweisaufnahme solle am 29. Januar beginnen, sagte der Gerichtsprecher der dpa. Die Ladung der Zeugen Gent und Fok sei für den 11. und 12. Februar vorgesehen. Die Termine seien mit den Zeugen aber noch nicht abgestimmt.

In dem spektakulären Prozess müssen sich prominente Manager und Gewerkschafter wegen des Vorwurfs der Untreue oder der Beihilfe dazu verantworten. Zu den Angeklagten zählen Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann, der ehemalige Mannesmann-Chef Klaus Esser und der frühere IG-Metall-Vorsitzende Klaus Zwickel. Es geht um die umstrittene Ausschüttung von Prämien und Pensionen in Millionenhöhe.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mannesmann-Prozess: Mehr als 50 Zeugen vorgesehen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *