IBM will EMC Kunden abjagen

Neue Hardware soll Migration ohne Downtime ermöglichen

IBM will dem Storage-Anbieter EMC seine Kunden streitig machen. Im Rahmen einer neuen Strategie, die heute angekündigt werden soll, will Big Blue ein als Patent angemeldetes Gerät auf den Markt bringen, das den Transfer von Daten ohne Downtime von EMC-Hardware auf entsprechendes IBM-Equipment ermöglichen soll.

Um den Wechsel zu erleichtern, sollen zudem Tools zur Kostenanalyse und rund 100 Berater zur Verfügung gestellt werden. „Das Migrations-Programm soll Kunden die erheblichen technologischen und wirtschaftlichen Vorteile von IBM-Storage-Lösungen nahe bringen“, so Dan Colby, General Manager Storage Systems.

EMC-Sprecher Greg Eden zeigte sich jedoch gelassen. Er verwies auf die letzten Quartalszahlen der beiden Unternehmen. EMC konnte demnach bei Storage-Hardware um 21 Prozent zulegen, IBM nur um sechs Prozent.

IDC-Analyst John McArthur sagte, IBMs Vorstoß sei lediglich Teil der andauernden Auseinandersetzung zwischen den beiden Unternehmen. EMC werde sicherlich zurückschlagen. Zwar sei die Migration von Daten eine der größten Herausforderungen beim Umzug auf neue Storage-Plattformen, es seien aber neben der IBM-Technologie noch andere Lösungen verfügbar, unter anderem auch von EMC.

Themenseiten: Business, EMC, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM will EMC Kunden abjagen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *