AOL will gegen Spyware vorgehen

Upgrade für AOL 9.0-Nutzer Anfang 2004

America Online will seinen US-Kunden im Rahmen eines Service-Updates des im Juli eingeführten „AOL 9.0 Optimized“ eine Software gegen Spyware anbieten. Das in den letzten Monaten unter dem Codenamen Tahiti getestete Upgrade soll AOL-Kunden auch die Einwahl ins Internet ermöglichen, ohne den Content-Browser zu starten.

„Die Software soll Mitgliedern dabei helfen, Spyware auf ihren Rechnern zu identifizieren und zu entfernen“, so AOL-Sprecherin Anne Bentley. Genauere Angaben zur Funktionsweise wollte sie aber nicht machen.

Das Engagement von AOL in diesem Bereich zeigt, dass dem Thema Spyware inzwischen Aufmerksamkeit auf breiter Front gewidmet wird. Nach Angaben der Sicherheits-Firma Pestpatrol ist die Zahl der im Umlauf befindlichen Spyware-Programme in den letzen drei Jahren um den Faktor 13 gestiegen.

Für den in letzter Zeit durch sinkende Mitgliederzahlen stark gebeutelten Onlinedienst ist die Einführung der Software auch eine Möglichkeit, sich vom zunehmenden Wettbewerb durch Breitband-Provider zu differenzieren. Diese bieten im Gegensatz zu AOL häufig keine eigene Client-Software an.

Themenseiten: AOL, Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu AOL will gegen Spyware vorgehen

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Dezember 2003 um 16:47 von Tux

    alo
    heißt dat, dass sie microsoft produkte deinstallieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *