1&1 bleibt stur: Weiter einseitiges Kündigungsrecht

Unternehmen widerspricht Bundesverband der Verbraucherzentralen zu Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz

Online-Provider dürfen nach Einschätzung der 1&1 Internet AG auch weiter einseitig Verträge mit Kunden kündigen. Das Unternehmen widersprach damit am Donnerstag der Auffassung des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen zu einem jüngst ergangenen Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz.

Der von den Verbraucherschützern erweckte Eindruck, es handele sich um ein Grundsatzurteil, sei „irreführend und unrichtig“, betonte ein Firmensprecher. Das Urteil des OLG spreche ausdrücklich von einer „Einzelfallentscheidung, die keine grundsätzliche Bedeutung hat“. (AZ 2U504/03) Hintergrund der Klage war eine Flatrate-Sonderaktion „Drei Monate kostenlos Surfen“ aus dem Jahr 2001.

Dabei mussten sich die Kunden von 1 & 1 vertraglich auf eine Mindestlaufzeit von zwölf Monaten ohne Möglichkeit zur Kündigung festgelegen, während das Unternehmen sich selbst das Recht vorbehielt, den Vertrag jederzeit mit einer Frist von vier Wochen zu kündigen. Die Klausel sei vor Gericht zwar für unzulässig erklärt worden, erklärte 1&1.

Dabei hätten die Richter aber keinesfalls unterschiedliche Kündigungsfristen für den Anbieter und den Kunden verboten. Laut Gerichtsbeschluss sei 1 & 1 „nicht gehindert, in ihren AGB eine Klausel mit kürzeren Bindungsfristen, bei denen keine unangemessene Benachteiligung des Kunden vorliegt, aufzunehmen“. Auf konkrete Zeiten habe sich das Gericht dabei nicht festgelegt.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu 1&1 bleibt stur: Weiter einseitiges Kündigungsrecht

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. November 2003 um 7:57 von Ernst Gottschalk

    1&1 …
    Mich wundert die Verhaltensweise von 1&1 überhaupt nicht. Kundennähe wird nur in der Werbung groß heraus gestellt. Hat man erst einmal bei 1&1 unterschrieben, ist man der letzte Dreck. Ich kann jedem Interessenten nur empfehlen direkt zu T-Online zu gehen; da ist zwar auch nicht alles Gold, was glänzt aber man weiß jedenfalls was man hat.

    • Am 28. November 2003 um 14:23 von Jörg B.

      AW: 1&1 …
      Bin selbst 1&1-Nutzer (DSL-Flat-Volumentarif 5 GB) kann aber nur gutes berichten! Sicher wird es in Einzelfällen Probleme geben. Aber mit Sicherheit werden Kunden von T-Online mehr/öfter gelöffelt, als bei 1&1! Und seit Jahren auf die ersten Plätze bei Umfragen (Leser div. PC-Zeitschriften)kommt man nicht, indem man seine Kunden veräppelt! Obwohl ich mich (sehr selten) nicht immer einwählen kann, habe ich doch vollstes Vertrauen in die Firmenpolitik von 1&1.

    • Am 28. November 2003 um 15:06 von Guenni

      AW: 1&1 …
      Das ist ja so nicht richtig, bin seit Jahren zufriedener Kunde bei 1&1, Probleme, gleich welcher Art, wurden sofort gelöst. Man soll bei einzelnen Problemen nicht gleich alles verteufeln. Bei T-Online ist es nicht anders

  • Am 28. November 2003 um 8:09 von Hans Keizer

    kann von 1&1 nur abraten
    Ich kann mich dem ersten Kommentar nur anschließen; auch ich habe schon selbst sehr negative Erfahrungen mit 1&1 und einem Flat-Rate-Vertrag gemacht. Mit Beilagen Zeitschriften zumüllen, dass können sie, aber als Kunde ist man dann nichts mehr wert und der sehr merkwürdigen Rechtsauffassung unterworfen. 1&1? nie wieder.

    • Am 28. November 2003 um 12:00 von Michael Kretschmer

      AW: kann von 1&1 nur abraten
      was immer auch an Problemen auftrat, wurde bei 1&1 bestens geregelt. Im Gegensatz zu einem anderen großen Anbieter.
      Das mit dem Kündigungsrecht hat doch existenzielle Gründe. Wenn 1&1 nicht endlos zubuttern will, muss es in Einzelfällen auch mal ein Sonderkündigungsrecht haben. Schließlich ist es ein privates Unternehmen, das überleben soll.
      Gruß Michael

    • Am 28. November 2003 um 12:00 von Michael Kretschmer

      1&1: bester Provider
      was immer auch an Problemen auftrat, wurde bei 1&1 bestens geregelt. Im Gegensatz zu einem anderen großen Anbieter.
      Das mit dem Kündigungsrecht hat doch existenzielle Gründe. Wenn 1&1 nicht endlos zubuttern will, muss es in Einzelfällen auch mal ein Sonderkündigungsrecht haben. Schließlich ist es ein privates Unternehmen, das überleben soll.
      Gruß Michael

    • Am 28. November 2003 um 12:02 von Michael Kretschmer

      ups, igendwie doppelt (kt)
      (kt)=kein Text

    • Am 28. November 2003 um 16:18 von E. Zeilinger

      AW: kann von 1&1 nur abraten
      Nach kurzen Visiten bei AOL (anstelle Gratismonat 2 Monate im voraus abgebucht, auf Reklamation wochenlang nicht reagiert,nach Lastschriftrückruf 1 Tag später durch AOL v. Netz getrennt) und einer Stipvisite bei t-online (zusätzlich zur Flätrate wurden erhebliche "Mitbenutzergebühren" erhoben für eine 2. Mailadresse) bin ich seit mehr als 1 Jahr absolut zufriedener Kunde bei 1&1. Anfragen und techn. Support wurden umgehend erledigt, sodaß ich diesen Provider bereits ebenfalls zur Zufriedenheit weiter empfohlen habe und dies künftig tun werde. Die überwiegend positiven Zuschriften bestätigen meine Erfahrung.
      Ich denke, wer eine richtige Einstellung zum Abschluß von Verträgen ohne Hintergedanken hat und sich wie ein normaler Nutzer verhält, dürfte mit 1&1 ähnlich gute Erfahrungen machen.Den Titel:"1&1 bleibt stur" halte ich angesichts eines Einzelfalles für polemisch bzw. der Sache nicht gerecht werdend. Klingt aber "reisserisch".

  • Am 28. November 2003 um 9:40 von Dirk R. Simon

    1&1 einseitiges Kündigungsrecht?
    Bin seit Jahren zufriedener Kunde von 1&1 und kann jedem diesen Provider empfehlen.
    Ich finde es richtig, dass den Gratis-
    Surfern so Einhalt geboten werden kann.
    Das Urteil des LG Koblenz ist auf einen einzigen Fall erlassen worden.
    Protestler sollten schon richtig lesen können oder richtig recherchieren.

    • Am 28. November 2003 um 17:21 von werner vrees

      AW: 1&1 einseitiges Kündigungsrecht?
      bleibt immer noch die tatsache, daß 1&1 "einfach so", wenn sie lust und laune haben, kündigen können, während man selbst gebunden werden soll: das ist ein grobes ungleichgewicht.

      und gratissurfer? was hat einseitiges kündigungsrecht mit gratissurfen zu tun?

      im übrigen: man ist nur solange zufrieden, wie’s klappt. und wenn nicht mehr? dann hat man, so wie ich, probleme, selbst nach einer ordentlichen und von 1&1 bestätigten kündigung seine ruhe zu haben: es wurde einfach immer weiter abgebucht, insgesamt 4x unberechtigt und dazu noch gebühren, die ich nicht verursacht hatte. mehrfache anrufe + mehrfache faxe mit 3 verschiedenen ansprechpartnern führten zu keinem ergebnis, erst die drohung über meinen anwalt mit einer anzeige bei der zuständigen staatsanwaltschaft wegen betruges und diebstahl hat einen (im übrigen von 1&1 auch noch kommentarlos: kein bedauern, keine entschuldigung, keine erklärung!) schlußstrich setzen können.

      mein motto: 1 & 1 ==> NIE & NIMMER!!!

      sprotte

  • Am 28. November 2003 um 18:25 von Johann Loib

    1&1 bleibt stur
    Ja auch ich war bei eins und eins. Ich kann nach meinen Erfahrungen nur sagen nie mehr wieder und jedem empfehlen sich einen Wechsel zu überlegen.

  • Am 28. November 2003 um 21:29 von ICHWARS

    24 Monate für Handy motzt niemand?
    Also wenn ich was subventioniert haben will, z.B. Handy, muss ich mich teilweise noch länger festlegen, z.B. 24 Monate.
    Das stört doch auch niemand. Und wenn die früher kündigen in diesem Fall zum Beispiel ist doch super! Dann hol ich mir das nächste subventionierte Angebot.

  • Am 29. November 2003 um 11:01 von Siegfried Lehmann

    1&1 ist Spitze.
    Ich bin seit längerer Zeit Kunde bei 1&1. Es gibt überhaupt keine Probleme. Freunde von mir haben sich dort auch angemeldet. Alles lief schnell und glatt seit der Anmeldung, nur die Zuschaltung von Telekom für DSL bzw. ISDN XXL dauert immer so seine Zeit.

  • Am 1. Dezember 2007 um 13:32 von Marco H.

    1&1 Nicht zu Empfehlen.
    Nachdem ich die DSL Verfügbarkeit getestet habe habe ich einen Vertrag mit 1&1 abgeschlossen. Es sollte ein DSL 2000 Anschluss sein.

    Nun alles Bestellt, zugesandt bekommen einen Tag vor Ablauf der Weiderrufsfrist festgestellt, das keinen 2000ender Leitung zur Verfügung steht sondern nur 728.
    Ich wollte den Vertrag nun unmittelbar Kündigen und 1&1 weigert sich den Vertrag aufzulösen. Da sofort Bestellung angekreuzt wurde.

    Auf den Hinweis dass der Vertrag von Seitens 1&1 nicht erfüllt wurde kommt die erste Rechung für die 2000ender Leitung.

    Wer bezahlt beim Bäcker ein ganzes Brot und ist am ende mit 1/4 Brot zufrieden.

    Von Seitens 1&1 gibt es bis jetzt kein einlenken.

    Bitte last die Hände Weg von 1&1 wenn alles Funktioniert ist das OK.

    Nur das was ich erfahren habe und sicher noch erfahren werde ist alles andere als Kundenfreundlich.

    M.H.

    ct- Video Kunden: http://de.youtube.com/watch?v=z9pWGglKFUU&NR=1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *