Verbraucherschützer kritisieren Samsung

Unternehmen verlangt 30 Euro für Rücksendung eines nicht reparierten Handys

„Everyone’s invited“ lautet ein neuer Slogan des Handy-Herstellers Samsung. Gegenüber seinen Kunden gebärt sich das koreanische Unternehmen indes eher ausnehmend als einladend: Wer sein Handy zur Reparatur einsendet, muss für eine Rücksendung ohne Reparatur stolze 28,90 Euro zahlen. Die Alternative: Eine „kostenfreie Entsorgung“. Verbraucherschützer haben gegenüber ZDNet Deutschland diese Vorgehensweise als nicht rechtens kritisiert.

Im vorliegenden Fall wurde ein Handy nach Ablauf der Garantiezeit an Samsung eingeschickt. Zwar nennt der Hersteller auf seiner Site Nsmen und Adressen von Service-Unternehmen, die eine Reparatur durchführen. Allerdings sind dort keine Angaben zu Rücksendekosten enthalten – die finden sich erst im Brief der Reparatur-Firma „CS Communication-Service GmbH“: Wer die dreistelligen Reparaturkosten nicht zahlen will, muss fast 30 Euro löhnen, um sein Handy wieder zu erhalten.

Als Kostenvoranschlag geht die Summe nicht durch, so Petra von Rhein von der Verbraucherzentrale München: „Laut Paragraf 632 Absatz 3 BGB ist ein Kostenvoranschlag im Zweifel nicht zu vergüten“, so die Juristin. Darauf angesprochen erwidert Samsung gegenüber ZDNet, dass es sich bei den knapp 30 Euro eben nicht um einen Kostenvoranschlag handle, sondern nur um die „anfallenden Logistik -und Versandkosten“. Interessant dabei: Wer das Handy reparieren lässt, muss nur Versandkosten von 7,54 Euro zahlen, also knapp ein Viertel der Versandkosten ohne Reparatur. Samsung begründet dies damit, dass im höheren Betrag auch die Kosten für die Ursachenforschung des Defekts enthalten sind und an den Kunden weiter gegeben werden. Es stehe dem Kunden frei, „das Gerät zur kostenfreien Verschrottung freizugeben“, so Samsung weiter.

Genau das wollen die Verbraucherschützer nicht gelten lassen: Die Rücksendegebühr hätte auf der Website genannt werden müssen. Außerdem sei nicht verständlich, warum die Versandkosten bei Reparatur nur ein Viertel der Versandkosten ohne Reparatur betrügen. Von Rhein empfiehlt bei Zeitdruck, die Rechnung unter Vorbehalt zu zahlen, um zunächst das Handy zurück zu erhalten. Natürlich könnten Kunden gerichtlich oder über die Verbraucherzentrale gegen Samsung vorgehen: „Allerdings ist fraglich, ob das so viele wegen 30 Euro machen – das Kalkül könnte also aufgehen“, so die Juristin.

Themenseiten: Business, Personal Tech, Samsung, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

18 Kommentare zu Verbraucherschützer kritisieren Samsung

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. November 2003 um 19:49 von nagash

    Handy von Samsung
    und was ist das Fazit vom ganzen
    keine Handys mehr von samsung kaufen
    damit "die" merken dass der Verbraucher sich nicht verarschen lässt.

  • Am 26. November 2003 um 21:36 von Christian Müller

    von wegen nur samsung
    Hallo!
    das ist leider nicht nur bei samsung der Fall! Das gleiche ereignete mir bei Siemens als ich mein defektes Gerät (S55) zurückschickte. Ich bekam 14 Tage später Post, Möglichkeit 1, Handy für 300 € reparieren (dafür bekomm ich fast 2 s55) oder es kostenlos verschrotten lassen. das handy ohne reparatur zurücksenden kostete 20€…. da ist samsung also nicht alleine!

    • Am 27. April 2004 um 14:47 von Alex

      AW: von wegen nur samsung
      Kosten bei Siemens??
      Da habe ich bisher andere Erfahrungen gemacht: Hotline von Siemens angerufen (oder e-mail, aber Hotline geht schneller!), dann habe ich innerhalb 48 Stunden ein Ersatzhandy (allerdings kein neues) bekommen. Der Paketdienstfahrere hat das alte dann direkt mitgenommen. (Meist werden die wieder instand gesetzt und an den nächste Defekt-Kunden weitergegeben.

      Gruß
      Alexander

  • Am 27. November 2003 um 1:22 von konsumverweigerer

    ohne mich
    na da hol ich mir doch lieber für 30 eur ne gebrauchte handygurke bei ebay.
    es lebe die konsumverweigerung und der boykott von halsabschneiderfirmen wie samsung und konsorten. in dem sinne

  • Am 27. November 2003 um 7:45 von Thomas Müller

    Verbraucher müssen Kostenbewusster werden…
    Diejenigen die sich hier über die Kosten aufregen sind genau die, die im Arbeitsleben für solche "Logistigleistungen" bezahlt bzw. ein Gehalt beziehen wollen…!

    Also – sich einfach mal Gedanken machen warum solche Kosten entstehen und sich dann eventuell vorher überlegen ob ein Handy zur Reparatur eingesendet wird!

    Mittlerweile dürfte sich herumgesprochen haben, dass günstiger ist sich nach der Garantiefrist ein neues Gerät zu kaufen.

    Regt außerdem die Wirtschaft an…

  • Am 27. November 2003 um 8:42 von ICU

    Kunde ist König :-)
    Der Kunde hat’s doch in der Hand. Kaufe keine Geräte des betroffenen Herstellers mehr!
    Erzähle allen Freunden und Bekannten und Kollegen, dass die nur Schrott bauen und im Servicefalls nicht mit ihnen zu rechnen ist!
    Auch brauch nicht jeder den neuesten Kram, oder? Also alte Geräte behalten.
    Nachdem mein Smartphone schon seit Monaten "repariert" wird, habe ich mein 5 Jahre altes Handy in Benutzung und werde bald wieder meinen alten Herlitz-Kalender ‚rausholen. Funktioniert super.

  • Am 27. November 2003 um 8:52 von Karsten

    Nicht nur Samsung
    das gleiche machen auch andere Hersteller, bei Nokia habe ich die gleiche Erfahrung gemacht, zum Servicepoint gebracht Handy auserhalb der Garantie, da hatte ich nur noch die Wahl zahlen oder kostenlos verschrotten :-((

  • Am 27. November 2003 um 12:46 von Günther

    Es gibt auch andere
    Mein altes Mitsubishi Trium Galaxy Handy war genau ein halbes Jahr nach Ablauf der Garantie defekt geworden. Eingeschickt an einen der genannten Sevice-Partner und 14 Tage später hatte ich ein neues! Handy Versandkostenfrei im Briefkasten.

    Ihr seht, es geht auch anders

  • Am 30. November 2003 um 16:45 von A.Bernardo

    Nokia ist auch nicht besser…
    Das Display meines Nokia 6610 war nach nur 5Monaten defekt.
    Der Nokia-Shop-Verkäufer sagte mir er lehne die Gewährleistung ab denn er geht von Eigenverschulden aus.
    Er könne das 6610 an Nokia einsenden – das würde mich dann aber €40,- kosten, nur für die Begutachtung durch den Nokia-Techniker.
    Da diese sowieso dieselbe Diagnose stellen würden, bot mir der Händler "freundlicherweise" an, das 6610-Display doch gleich bei ihm auszutauschen.
    Das würde mich dann zwar ca. €70,- kosten aber ich hätte wenigstens die "Begutachtungsgebühren" von NOKIA gespart.
    Soviel zu rechtlichen Stellung des "königlichen Kunden". Da wird das neue Gewährleistungsrecht auf den Hesteller zurechtgeschnitten….
    Ich hatte keine Chance und hätte nur klagen können.

  • Am 6. März 2004 um 11:44 von Frank Zollinger

    Samsung/CS Communication
    Cool, was man im Internet nicht so alles findet. Ich habe eigentlich nur nach der Homepage von CS-Communication Service, Vertragspartner von Samsung, gesucht.
    Mich würde interessieren ob es noch mehr unzufriedene Kunden gibt, um eventuell gemeinsam etwas zu unternehmen.

    • Am 16. Dezember 2004 um 21:35 von Rafet

      AW: Samsung/CS Communication
      ja. ich fühle mich von denen auch verarscht. CS communication.. haben die überhaupt eine Homepage? ich würde gerne etwqas gegen die Unternehmen. die möchten 700 euro von mir haben, für ein handy, was ich denen zurück gesendet habe..

  • Am 27. Mai 2004 um 21:04 von Karsten Tittel

    Rücksendegebühr für nicht repariertes Handy
    Im Moment erlebe ich einen ähnlichen Fall. Die erwähnte Firma CS-Communication verweigert die Garantiereparatur mit dem Hinweis, ich hätte den Schaden selbst verursacht. Das Handy könne ich gegen Erstattung von 28,- Euro Gebühr unrepariert zurück erhalten oder für 0,- Euro zur Verschrottung freigeben. Um aber ein Gutachten über den Schaden zwecks Durchsetzung meines Garantieanspruches anfertigen zu lassen, benötige ich das Handy. Was also tun? Die 28,- Euro bezahlen? Ich habe mich entschlossen, dies keinesfalls zu tun. Im Notfall werde ich auf Herausgabe des Gerätes klagen. Und nach meinem Rechtsverständnis habe ich gute Chancen nach einer Begutachtung durch unabhängige Instanzen meinen Garantieanspruch durchzusetzen und infolge dessen dann natürlich auch den Ersatz meiner Aufwendungen. Ich würde mich im Rechtsstreit gern auf ähnliche Fälle berufen können und bitte deshalb um Kontaktaufnahme durch ebenfalls CS- Communication- Geschädigte. Vielleicht läßt sich irgendwann auch ermitteln, was aus den "kostenlos entsorgten" Geräten geworden ist.

    • Am 11. Juni 2004 um 21:33 von Dirk

      AW: Rücksendegebühr für nicht repariertes Handy
      Genauso geht es mir. Die "nette" Dame von CS verwies mich immer wieder an Samsung, gerade so, als sei sie nicht imstande, meine Argumente zu verstehen.

      Der Herr von Samsung nahm meine Beschwerde wegen dieser ungeheuerlichen Methoden auf und versprach Abhilfe.

      Das ist nun schon über 4 Wochen her — ohne einen Rückruf oder ein Schreiben von Samsung …

  • Am 12. August 2004 um 22:15 von SO36

    LGE ist auch dabei
    ich habe nach 1 1/2 Jahren ein defektes LG – Handy und die Firma hat es nun – satte 5 Wochen nach meiner Supportanfrage – geschafft, mich an "CS-Communication" zu verweisen… mir graust es jetzt schon… :o(

  • Am 17. September 2004 um 15:39 von Klartext

    CS Communication liefert nicht fuer an Samsung
    Wer mal auf der Seite von CS-C. war weiss dass es hier nicht nur speziell um Samsung geht. Hier wurde mal wieder nur die halbe Wahrheit erzaehlt. Was ist denn das hier fuer ein Duennschiss von Arbeit?!

    Also wie dem auch sei: Betroffen sind dann wohl neben Samsung, AEG, Alcatel, Bosch, Ericsson, Matra Communication, Motorola, NEC, Nokia, Olympia, Orb-i-tel, Panasonic, Philips, LG, Sagem, Sharp, Siemens, SonyEricsson, Mitsubishi Trium, O2.

    Das ist schon eine ganze Menge und das sind alles grosse Marken. Ausserdem verstehe ich die Aufregung nicht. Nur weil es nicht auf der Page stand? Seid ihr denn alle bloede? Man kann ja wohl noch mit nem einfachen Telefonanruf nachfragen ob da weitere Kosten auf einen zu kommen. *kopfschuettel* Ich sag nur: SELBST SCHULD!
    Und ausserdem… IHR wollt doch auch fuer eure Arbeit bezahlt werden oder? Die Frau oder der Mann der euer Geraet durch halb Deutschland faehrt will sicher auch fuer seine Leistung Lohn haben.
    Der Artikel hier ist total uebertrieben und mir kommt es so vor als ob man hier einen "Skandal" pushen wollte.
    – Klartext

    PS: Wenn ihr schon nen Artikel schreibt, dann linkt auch anstaendig.
    Fuer die die auf die Page von CS Communication will. http://cs-online.de/

  • Am 29. November 2004 um 14:33 von Höpp

    Samsung & CS -Center auch schlechte Erfahrung gemacht ?
    Hallo ,ich BITTE um Erfahrungberichte ,mit dem Samsung Service Reparatur Center CS Service GmbH in Karlstein/Main.Warum ? ,wir haben SEHR SCHLECHTE Erfahrungen mit dieser Fa. Gemacht, und suche deshalb Leidensgenossen.
    Wir haben vor ca. 2 Monaten ein Samsung SGH-E 300 mit einem Software Fehler eingesendet.Das Gerät wurde noch ca.8 Tagen gegen ein neuwertiges Gerät getauscht. Ca. eine Woche später bekommen ,wir von der Fa. CS –Karlstein eine Rechnung über ca.490 € ,da dass eingesandt E 300 angeblich-angeblich ein Display SCHADEN hat ,und wir bitteschön die 490 € innerhalb von 8 Tagen zu überweisen haben.Nach lagen Telefonaten ,wurde die Rechnung auf 290 € reduziert.Wir haben dann ZÄHNEKNIRSCHENT überwiesen. Vor 3 Wochen haben wir ein Samsung SGH-E 600 auch wieder mit Software Schaden bei Samsung getauscht.Heute bekommen wir eine Rechnung ,mit dem Betrag von 304 €.Das von uns neuwertig Gerät (ca. 2 Monate alt ,hätte einen FEUCHTIGKEITS Schaden.Ist das z.Z. NORMAL, oder wie bei Nokia ,das die Gerät jetzt immer mehr Schäden haben ,bei fast neuen Geräten. LEIDENSGENOSSEN Bitte melden.

    • Am 10. Dezember 2004 um 23:12 von felix

      AW: Samsung & CS -Center auch schlechte Erfahrung gemacht ?
      tjaha, das erinnert mich an meine cs-erfahrung. mein e700 hatte anfang dieses jahres plötzlich einen kameradefekt. sobald die kamera aktiviert wurde zeigte das display nur noch grüne schlieren an. ansonsten funktionierte das telefon einwandfrei. ein anruf bei samsung verwies mich an cs, flugs wurde das gerät abgeholt und eine woche später kam das neue e700. damit hielt ich die angelegenheit für erledigt. ca 4 wochen später erhielt ich eine rechnung über 470 euro, da der fehler durch eine unsachgemäße behandlung des gerätes vorhergerufen wurde: feuchtigkeitsschaden/kondenswasserschaden. das alte telefon könnte ich auch gegen die erstattung der gebühr zurückerhalten, müsste jedoch mit einem komplett funktionsunfähigen gerät rechnen, da der defekt schleichend sei. aha.
      unter berufung auf http://www.zdnet.de/news/print_this.htm?pid=39117750-39001020c meldete ich mich mit einem furiosen brief und drückte mein unverständnis bzgl. des wasserschadens aus. die bearbeitungspauschale wurde mir erlassen und ich bekam mein altes telefon wieder – dieses mal mit t-mobile branding auf dem gehäuse. mal was neues.
      schlussendlich war das e700 mein erstes und letztes samsung gerät. und die machenschaften der damen und herren von cs sind mir nicht ganz geheuer.

  • Am 28. Januar 2005 um 12:42 von Kurt Seger

    Samsung E700 Handy
    Der Service von Samsung ist miserabel,kein Reparatur-service in München,lange Wartezeit.Mein Handy E700 ist der Camera-Modus defekt,geht einfach nicht mehr und ist 5 Tage über die Garantie wird nur gegen Kostenberechnung repariert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *