Beckstein fordert Datenerhebung bei Prepaid-Paketen

Kriminelle würden verstärkt auf vorbezahlte Karten setzen

„Der Bund muss die Mobilfunkbetreiber verpflichten, personenbezogene Daten ihrer Prepaid-Kartenkunden zu erheben“ – das hat am Mittwoch Morgen Bayerns Innenminister Günther Beckstein gefordert. Bei der anstehenden Novellierung des Telekommunikationsgesetzes müsse der Bund „endlich eine klare Regelung für die Erhebung personenbezogener Daten durch die Anbieter von Prepaid-Telefonkarten“ schaffen, so der Wunsch des CSU-Ministers.

Am 22. Oktober 2003 hatte das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass die Anbieter von Prepaid-Karten aufgrund der derzeitigen Rechtslage nicht verpflichtet sind, entsprechende Daten ihrer Kunden zu erheben und nach Überprüfung in eine Kundendatei einzustellen. „Die Speicherung der Kundendaten ist für die polizeiliche Ermittlungsarbeit jedoch unerlässlich“, so Beckstein.

Die Erfahrungen bei der Verfolgung von Straftaten hätten gezeigt, dass hier die Daten vieler Handynutzer mit den bei den Providern gemeldeten Teilnehmerdaten nicht identisch seien. Während bei den Handys mit herkömmlichen Telefonverträgen zumindest weitere Ermittlungen durchgeführt werden können, sei dies bei Prepaid-Karten mit nicht korrekt festgehaltenen oder falschen Teilnehmerdaten nicht mehr möglich.

Immer mehr Tatverdächtige würden diesen Weg nutzen, um sich der Feststellung ihrer Person zu entziehen. „Im Interesse einer effizienten Strafverfolgung ist eine Regelung im Telekommunikationsgesetz selbst erforderlich“, so Beckstein. Dies habe die rot-grüne Koalition bisher versäumt. Es sei nicht ausreichend, wenn die geplante Novellierung des Gesetzes lediglich in der Begründung einen entsprechenden Hinweis enthält, wie es bisher vorgesehen sei.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Beckstein fordert Datenerhebung bei Prepaid-Paketen

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. November 2003 um 7:02 von The Lost Boy Scout

    Prepaid
    Beckstein wirft mit der Ausage alle in einen Topf…danach müste jeder Prepaidkarten besitzer ein verbrecher sein

    • Am 20. November 2003 um 9:16 von Elfor

      AW: Prepaid
      Zitiere mal, wo er das sagt.
      Ich habe gelesen:

      "[…]Die Erfahrungen bei der Verfolgung von Straftaten hätten gezeigt, dass hier die Daten vieler Handynutzer mit den bei den Providern gemeldeten Teilnehmerdaten nicht identisch seien. […]"

      Man beachte: "Verfolgung einer Straftat" im Zusammenhang mit "hier".

      "[…]Immer mehr Tatverdächtige würden diesen Weg nutzen, um sich der Feststellung ihrer Person zu entziehen. […]"

      Und hier geht es eindeutung um "Tatverdächtige" und nicht um alle.

      (Dies mal Unabhängig davon, ob ich damit einverstanden bin oder nicht.)

  • Am 20. November 2003 um 22:25 von Echelon

    Hat er auch eine Meinung zur Benutzung von Telefonzellen?
    Muss man dann auch seinen Ausweis zeigen, wenn man eine Telefonzelle benutzen will?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *