AMD erweitert Opteron-Prozessorfamilie

Das Modell 248 dient zum Aufbau von 2-Wege-Servern

AMD hat seine Opteron-Prozessorfamilie um die Modelle 148, 248 und 848 erweitert. Die drei Prozessormodelle sollen den Übergang auf das 64-Bit-Computing von Servern und Workstations ermöglichen, ohne alte Software-Investionen abschreiben zu müssen. „Mit dem AMD Opteron Prozessor geben wir der Server- und Workstation-Branche eine Möglichkeit, das Optimum aus ihren Kaufentscheidungen herauszuholen“, so Marty Seyer, Vice
President und General Manager von AMDs Microprocessor Business Unit.

Das Prozessormodell 148 für Ein-Prozessor-Workstations und Server der Einstiegsklasse wird ab Dezember 2003 von Systemherstellern in Nordamerika angeboten. Das Modell 248 dient zum Aufbau von 2-Wege-Servern und Workstations und ist ab sofort weltweit verfügbar. Der 848 ist für Enterprise-Server geeignet und wird von Systemherstellern in Nordamerika ebenfalls ab Dezember angeboten.

Bei einer Abnahme von 1000 Stück kosten die Versionen 848, 248 und 148 jeweils 3199, 913 und 733 Dollar.

Themenseiten: AMD, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD erweitert Opteron-Prozessorfamilie

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *