Vorsicht: Aldi-PC ohne DVI-Ausgang

Der für Mittwoch erwartete Aldi-PC kann TFT-Displays nicht digital ansteuern

Nach Angaben von ATI handelt es sich bei dem im Aldi-PC von Hersteller Medion verbauten Grafikchip um einen Radeon 9800 Pro mit acht Pixelpipelines und 256 MBit Speicherinterface.

Medion setzt also nicht wie von vielen befürchtet auf einen auf vier Pixelpipelines abgespeckte Variante des 9800 (Radeon 9800 SE). Der Chip- und Speichertakt ist allerdings noch nicht bekannt. Die Bezeichnung XL suggeriert zwar eine gewisse Nähe zum ATI-Spitzenprodukt Radeon 9800 XT. Aufgrund dieser Ähnlichkeit allerdings auf eine dem XT vergleichbare Taktfrequenz (412 MHz) zu schließen, dürfte jedoch ein Irrtum sein. Wahrscheinlich ist die im Aldi-PC steckende Grafikkarte deutlich niedriger getaktet. Die fehlende Angabe im Aldi-Prospekt deutet darauf hin, dass der Radeon 9800 XL höchstens mit der Taktfrequenz einer herkömmlichen Radeon 9800 von 325 MHz betrieben wird. Andernfalls würde Aldi kein so großes Geheimnis um die Taktfrequenzen machen.

Die 3D-Leistung der Karte sollte dank der acht Pixelpiplines und des 256 MBit Speicherinterface dennoch die meisten Anwender äußerst zufrieden stellen. Etwas missmutiger könnten die Aldi-Kunden allerdings werden, wenn sie ein TFT-Display an die Grafikkarte anschließen wollen. Anders als herkömmliche Grafikkarten mit Radeon-Chip bietet die Radeon 9800 XL im Aldi-PC keinen DVI-Anschluss. Somit können TFT-Monitore nur analog angesteuert werden. Dies mag bei kleineren TFT-Displays auch noch zufrieden stellend funktionieren. Bis zu einer Auflösung von 1024 mal 768 Bildpunkten liefern die Grafikkarten meistens noch ein sehr gutes VGA-Signal. In höheren Auflösungen verschlechtert sich die Signalqualität jedoch. Eine unscharfe Darstellung sowie quer verlaufende Schlieren sind oftmals die Folgen. TFT-Monitore ab einer Größe von 17 Zoll und einer Auflösung von 1280 mal 1024 Bildpunkten sollten daher immer digital angesteuert werden, vorausgesetzt das Display verfügt über einen digitalen DVI-Anschluss.

Das von Aldi ebenfalls angebotene 19-Zoll-Display scheint nicht über einen DVI-Anschluss zu verfügen. Im Aldi-Prospekt ist lediglich vermerkt, dass das Gerät mit einem analogen VGA-Kabel ausgeliefert wird. Wer also dieses Gerät an den Aldi-PC anschließt, sollte mit Abstrichen bei der Darstellungsqualität rechnen. Anwender, die auf der Suche nach einem günstigen 19-Zoll-TFT sind, sollten sich vergewissern, ob das TFT einen digitalen Anschluss bietet.

Weitere Informationen zum Thema TFT-Bildschirme bietet der Beitrag Acht TFT-Displays mit 20 und 21 Zoll im Test.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Vorsicht: Aldi-PC ohne DVI-Ausgang

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. November 2003 um 19:05 von Roland

    KEIN DVI-AUSGANG: QUATSCH, DAS STIMMT NICHT!
    Der Artikel ist schlecht recherchiert! DVI-Kabel gehören meistens nicht zum Lieferumfang, DAS heißt aber noch lange nicht, dass die GraKa keinen DVI-Ausgang hat? WOHER nimmt die Redaktion das bitteschön. Oder meint ihr ernsthaft, dass eine ATI Radeon 9800 keinen DVI-Ausgang hat. Andere Redaktionen haben da aber besser recherchiert.

    • Am 17. November 2003 um 21:45 von Rübezahl

      AW: KEIN DVI-AUSGANG: QUATSCH, DAS STIMMT NICHT!
      Interessant, daß der Prospekt anderes zeigt… – wer hat denn nun schlecht recherchiert???

    • Am 18. November 2003 um 10:00 von Han

      AW: AW: KEIN DVI-AUSGANG: QUATSCH, DAS STIMMT NICHT!
      Im Prospekt heisst es zwar 2 Monitor Anschlüsse, aber das können auch 2 VGA Anschlüsse sein !!

  • Am 17. November 2003 um 19:11 von Roland

    DA HAB ICH ANSCHEINEND SCHLECHT RECHERCHIERT!
    Sorry, das oben nehm ich gleich auch mal zurück, auf der Aldi-Sued Seite (Flash-Animation) sieht die Rückseite wirklich so aus, als ob zwei analoge VGA-Ausgänge dran sind.

  • Am 17. November 2003 um 19:25 von Tom

    EGAL
    Also ich möchte nur mal meine bescheidene Meinung kund tun. Systembedingt müssen natürlich Redakteure von Zeitschriften ihr Dasein rechtfertigen. Also muss man erst mal ganz wichtig tun. Am besten man hat noch ein paar Messergebnisse. Ich gehe mal davon aus das ca. 95% aller Computernutzer den Unterschied zwischen einem Analog und DVI Ausgang ÜBERHAUPT nicht bemerken. Die restlichen 5% Erbsenzähler können sich ja für ein paar hundert Euro eine Karte mit DVI Ausgang kaufen. Aber Gott sei dank brauch ich zur Zeit gar keine neuen PC.

    Schöne Grüße

    Tom

  • Am 18. November 2003 um 9:18 von Pezhy

    OH KEIN DVI , Wie Schrecklich!
    Ich kann auf dem Ganze quatsch mit dem ALDI PC verzichten. Ich kaufe lediglich bei Aldi Obst und das warst. Oder würdet Ihr Obst bei Vobis oder MediaMarkt kaufen und das wharscheinlich mit 3 Jahre Vorort Obst Garanrtie? naja egal wer es Kaufen muss dann mal los, vergisst bitte eure Waffen scheine nicht am Mittwoch!

  • Am 18. November 2003 um 9:44 von Klaus

    Chefredakteur! Ich weiss was! (Oder auch nicht…)
    Die Qualitaet der Artikel in On- oder Offline DV-Zeitschriften scheint rapide schlechter zu werden. Bevor ein Redakteur Mutmassungen ueber die Ausstattung des 19 Zoll TFT macht, soll er doch einfach mal beim Anbieter nachfragen. Man kann nicht vom beigepackten Kabel auf die Anschluesse schliessen. Mein Belinea TFT hatte auch nur ein analog-Kabel beigepackt, besitzt aber sowohl VGA als auch einen digitalen Eingang.
    Zum Unterschied zwischen analog und digital: In der Tat zeigt mein 17 Zoll TFT Schlieren, wenn er analog an meine All-In-Wonder 9800 SE angeschlossen ist. Keine stoerenden Schlieren dagegen bei Anschluss via DVI!

  • Am 18. November 2003 um 10:47 von Besserwisser

    Teuer, keine 64bit, relativ kleine Festplatte – schlechtes Angebot !!
    Wer jetzt noch kurz vor der Masseneinführung von AMD 64bit Technologie (und bald auch 64bit-Intel in PC-Bereich, bin mir sicher…) die jetzt schon veralterten AtholonXP und PentiumP4 zu zumal den teuren Preisen kauft ist selber schuld oder hat einen schlechten Berater…
    Ihr Zeitschriften-Typen könntet diese (Werbe)Meldungen ehrlicherweise auch dezent relativieren! Früher gab es bei den Discountern für recht günstiges Geld wesentlich mehr als z.B. bei Comtech oder Vobis, von den Markenherstellern ganz zu schweigen…
    Jetzt ist das vorbei, außerdem stecken sich alle wohl gerne zusätzlich Geld in die Taschen, da die "tollen" Systeme € 11XX kosten, früher mit einfachem Monitor DM 1999. Ganz zu schweigen von der sagenhaften Gewinnspanne aufgrund des hohen €-Kurses. Die verbraucherfreundlichen Zeiten bei den Discountern sind trotz recht guter Graphikkarte und DVD-Brenner vorbei…
    Also, gebt eine ehrlichere Recherche – oder meldet den !! Mist !! wenigstens nicht – oder nennt wenigstens einige alternative Beispiele!!!

  • Am 19. November 2003 um 0:51 von Tobar

    sicher kein DVI
    Die Karte hat keinen DVI Ausgang, da im Computerbild-Test die Note für Bildqualität am DVI Ausgang 6,0 ist.
    Bei einem Preis von 1179,-€ sollte er aber selbstverständlich dabei sein!
    Ist mir unverständlich, warum das dort nicht erwähnt wird!

  • Am 19. November 2003 um 10:36 von Fondue

    Aldi 19 zoll-TFT
    Habe mir heute morgen den 19zoll-Tft von aldi gekauft und ihn nach einer halben stunde wieder zurück gegeben! Bei der Medion-Hotline erzählte man mir der Monitor habe DVI und 25 ms reaktionszeit. DVI hat der Monitor definitiv nicht und 25ms sehen für mich anders aus! Nichtmal DVD schauen kann man damit gescheit geschweige denn "langsame" spiele zocken! Schlieren ohne ende sag ich nur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *