Microsoft will ins Musik-Geschäft einsteigen

WSJ: Markenbekanntheit und üppige Finanzpolster könnten dem Konzern zur Marktführerschaft verhelfen

Nach Informationen des Wall Street Journal will der Software-Konzern Microsoft nun auch ins Musik-Geschäft einsteigen. Damit würde bereits auf dem Markt agierenden Konkurrenten wie Apple, Roxio und Music Match ein sehr ernstzunehmender Konkurrent erwachsen. Einige der Download-Services basieren auf Microsofts Windows Media-Format und nutzen die damit verbundenen DRM-Services.

Ein Microsoft-Sprecher habe den Schritt des Unternehmens bestätigt, wollte aber keine weiteren Details nennen. Schon in der Vergangenheit war aus Unternehmenskreisen zu hören, dass dieser Schritt in Verbindung mit dem MSN-Portal in Erwägung gezogen werde. Nun scheinen die Pläne konkreter zu werden.

Auf seiner Webseite sucht das Unternehmen bereits nach entsprechenden Mitarbeitern. In einer Job-Beschreibung heißt es: „Ihr Aufgabengebiet umfasst hauptsächlich die Fertigstellung des Business-Plans für den Microsoft Download Music Service.“

Microsoft steigt in einen Markt ein, der sich nach dem erfolgreichen Start des Apple-Dienstes Itunes sehr schnell entwickelt hat. So sind in den vergangenen Monaten Roxio mit einer Napster-Neuauflage und Music Match mit ähnlichen Angeboten an den Start gegangen. Apple habe seit April über 17 Millionen Songs verkauft.

Zwar haben sich verschiedene Player auf dem Markt bereits erfolgreich positioniert, der Einstieg Microsofts könnte aber dennoch die ganze Branche durcheinander wirbeln. Ihre finanziellen Möglichkeiten und Markenbekanntheit könnten den Redmondern sehr schnell zu einem Spitzenplatz verhelfen. Nach einer Studie von Jupiter Research soll das Volumen des Online-Musikmarktes von heute 800 Millionen Dollar auf 3,3 Milliarden Dollar in fünf Jahren wachsen.

Microsofts Ambitionen führen zu einem Zusammentreffen mit einem alten Rivalen: Apple. Mit seinem Itunes-Musicstore hat das Unternehmen im April den Markt aufgewirbelt. Apple war auch das erste Unternehmen, dem die großen Labels Lizenzen gewährten, die weniger restriktiv waren und auch das Brennen sowie die Nutzung auf mobilen Abspielgeräten ermöglichen.

Themenseiten: Business, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Microsoft will ins Musik-Geschäft einsteigen

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. November 2003 um 17:16 von Peter Müller

    Microsoft will ins Musik-Geschäft einsteigen
    Das ist wiedermal typisch. Apple macht es vor und Microsoft macht es nach.

  • Am 18. November 2003 um 9:23 von max besser

    und andere ausbooten
    und es wäre nicht das erste Mal, das Microsoft den eigentlichen Pionier aus dem Rennen drängt. Schade.

  • Am 18. November 2003 um 10:26 von hurricane

    Wehe ihr wagt es denen auch nur einen cent zu geben!!
    Dann bekomt ihr es mit mir zu tun!

    Denn auf die unterstützung von kriminellen organisationen steht gefängnis! (Wobei die strafe meiner meinung noch viel zu milde ist!)

  • Am 1. August 2004 um 21:39 von Elmar Sievers

    Endlich!
    Ich bin kein Microsoft Gegner, das sage ich gerne vorweg und ich hätte auch Apple oder dem Sony Store eine Chance gegeben. Aber mich nervt dieses eigene Fileformat von denen! Ich freue mich schon sehr auf den Start von Microsoft, dann endlich mit WMA, die viele Player auch spielen können (Acer, Creative oder Sony) ohne umständlich irgendwas umzuwandeln. Ich weiß WMA ist von Microsoft, aber es geht ja um die Sicherheit die das Format bieten soll und das geht mit MP3 nicht ist aber bei WMA onboard und zudem ist es "akzeptiert", eben durch die Player und das es ein freigegebener Standard ist, welchen jedes Programm abspielen kann.

    Warum die anderen nicht auch WMA verwenden ist mir völlig schleierhaft, das Format bietet doch alles was die an Beschränkungen brauchen/wollen.

    Ich benutzte ausschließlich nicht Connect oder Apple wegen dem eigenen Dateiformat, bisher bin ich immer zu Tiscali oder zu musicload gegangen, eben wegen WMAs, aber das Angebot ist nicht gerade berauschend, da hoffe ich bei Microsoft auf mehr.

    Und ich sage es jetzt mal vorher! Apple hat fast zwei Jahre Vorsprung in diesem Bereich, wenn sie sich das jetzt von Microsoft wegnehmen lassen, dann sind sie selber Schuld, die Software wahr nicht schlecht, häßlich, aber nicht schlecht, das Fileformat ist das Manko überhaupt gewesen und das man sich eine eigene Software für sowas installieren muss na ja … ich finde es sollte beides gehen. Wenn ich nur mal reinschnuppern will, dann will ich doch nicht gleich ne Software installieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *