Cisco will Latitude für 80 Millionen Dollar übernehmen

Präsenz im Conferencing-Markt soll erhöht werden

Cisco Systems, weltgrößter Hersteller für Netzwerk-Komponenten, will den Konferenz-Software-Anbieter Latitude für 80 Millionen Dollar übernehmen. Der Deal soll im zweiten Quartal 2004 abgeschlossen werden.

Zu den Produkten von Latitude gehört Meeting Place, das Internet-basierte Audio- und Video-Konferenzen ermöglicht. Die Software ist außerdem zu PIMs wie Lotus Notes und Microsoft Outlook kompatibel. Nutzer von Ciscos IP-Telefonen können über den Cisco Call Manager direkt an Meeting Place-Konferenzen teilnehmen.

„Durch diese Übernahme wird Cisco bessere Audio- und Video-Conferencing-Lösungen auf den Markt bringen, die die Produktivität im Office-Umfeld weiter erhöhen“, so Don Procter, Präsident der Voice Technology Group von Cisco.

Themenseiten: Business, Cisco

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco will Latitude für 80 Millionen Dollar übernehmen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *