Microsofts November-Updates stopfen kritische Sicherheitslöcher

Windows, Internet Explorer, Word und Excel betroffen

Für den Monat November stellt Microsoft gleich vier Software-Patches zum Download bereit, davon drei kritische Updates für neu entdeckte Sicherheitslücken in Windows und Internet Explorer, sowie ein wichtiges Update für Schwachstellen in Word und Excel. Die Fehlerbehebungen wurden gestern Abend in den November Security Bulletin Summaries für Windows und Office bekannt gegeben.

Die monatliche Zusammenfassung neuer Windows-Patches enthält abermals ein kumulatives Update für Internet Explorer (MS03-048), das zusätzlich zu den fünf neuen Schwachstellen im Redmond-Browser auch alle bereits bekannten Sicherheitslecks schließen soll. Die in den Bulletins MS03-049 und MS03-051 bereitgestellten Patches stopfen Löcher im Workstation-Dienst sowie in den Frontpage Server Extensions von Windows.

Das Microsoft Office betreffende Security Bulletin MS03-050 meldet die Verfügbarkeit eines Patches für Schwachstellen in verschiedenen Versionen von Word und Excel.

Alle gemeldeten Sicherheitslöcher könnten Angreifern im schlimmsten Fall das Ausführen von beliebigem Code auf dem Zielsystem ermöglichen. Als Alternative zum einzelnen Herunterladen und Installieren der neuen Updates bietet sich der Besuch von Windows Update bzw. Office Update an.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsofts November-Updates stopfen kritische Sicherheitslöcher

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. November 2003 um 14:41 von pumuckl

    Da kommt Freude auf!
    Nur gut, dass es Alternativen zur ständigen Patcherei für die immun-geschwächten Microsoft-Produkte gibt. Wer die Zeichen der Zeit erkannt hat, ist rechtzeitig auf Open- oder Star Office und Opera umgestiegen. Das erspart viele zeitraubende und nervige Maßnahmen.

    • Am 13. November 2003 um 8:10 von Billy Boy

      AW: Da kommt Freude auf!
      Ach ja? Und wer garantiert, dass in Open source keine Löcher drin sind?
      Und was ist mit Windows und IE?
      Open source Produkte sind m.M. der falsche Ansatz.
      Man sollte eher Unternehmen (darunter Microsoft) verpflichten, nicht so einen halbfertigen Scheiß auf den Markt zu bringen.

  • Am 12. November 2003 um 23:52 von expocityvoice

    Microsoft Gründer Gates wird geadelt.
    Würde man Herrn Gates für jede gelistete Patch Nummer in Courier 10 eine einfarbige Tätowierung auf den Körper verpassen, dann könnte der Mann heute schon sagen, er sei von "Blauem Blute" –

  • Am 13. November 2003 um 8:05 von Billy Boy

    Hury, endlich ist Windows sicher!
    Fein, nur noch schnell 3 Patches
    installieren, dann ist Windows endlich sicher und ich muß keine Angst haben, daß meine Festplatte abkackt, wenn ich einen Brief in M$-Word schreibe, geil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *