AMD aktualisiert Roadmap und kündigt Bau von Fabrik an

90-Nanomenter-Chips erst im zweiten Halbjahr 2004

Auf seinem jährlich stattfindenden Analysten-Treffen hat AMD die Strategie für die kommenden zwei Jahre bekannt gegeben. Außerdem wurde der Bau einer neuen Halbleiter-Fabrik für 300-Millimeter-Wafer angekündigt.

Nach den Aussagen von AMD-CEO Hector Ruiz wird das Unternehmen im vierten Quartal nach neun Verlust-Quartalen wieder einmal den Break-even-Point erreichen. Mit Gewinnen der Prozessor-Sparte könne fest gerechnet werden, im Bereich Flash-Speicher sei dies allerdings noch nicht sicher. Software, die den 64-Bit-Befehlssatz von AMDs Athlon 64 nutze, sei in der Entwicklung. Erste Consumer-Applikationen sollen Mitte 2004 auf den Markt kommen.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr hat sich die Stimmung deutlich gebessert. Das letztjährige Analysten-Treffen Stand unter dem Zeichen von hohen Verlusten, Verzögerungen der Roadmap und Entlassungen. Dieses Jahr jedoch hat das Unternehmen die seit langem angekündigten Prozessoren der K8-Generation, Opteron und Athlon 64, auf den Markt gebracht. Außerdem konnte IBM als Server-Partner gewonnen werden. Ein Abschluss mit Sun Microsystems steht Gerüchten zufolge kurz bevor. Auch die Memory Group wurde neu strukturiert. AMD hat den größten Teil des Joint-Ventures mit Fujitsu übernommen.

Lesen Sie den kompletten Artikel in Enterprise Tech.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD aktualisiert Roadmap und kündigt Bau von Fabrik an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *