Haitec plant Joint-venture mit System House

Unternehmenstochter ICP Manfred Linsenmaier geht dagegen an Q-Soft

Der Münchner IT-Dienstleister Haitec plant ein Joint-venture mit dem IBM Business Partner System House mit Sitz in Stuttgart. Ausschlaggebend sei die große Übereinstimmung der Leistungs-Portfolios sowie die Erfahrung im Product Lifecycle Management (PLM)-Umfeld. Sowohl Haitec als auch System House bedienen als IT-Dienstleister international führende Kunden aller Branchen.

Gleichzeitig trennt sich die Haitec von ihrer Unternehmenstochter ICP Manfred Linsenmaier, die Microsoft Solutions vorrangig für den PC-Bereich umsetzt. Sie wird von der Q-Soft AG in Erfurt übernommen. Die weiteren Geschäftsfelder von Haitec wie Systemintegration und die ergänzenden Aktivitäten der Tochterunternehmen, beispielsweise die eigene Software-Entwicklung, sollen unverändert fortgeführt werden.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Haitec plant Joint-venture mit System House

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *