Neuer Laserdrucker Pagepro 1300W von Konica Minolta

Der 16-Seiten-Laserdrucker für rund 227 Euro präsentiert sich mit neuem Design und Flüsterdruck.

Mit dem neuen Pagepro 1300W im graugetönten Design will Konica Minolta den Ansprüchen trendbewußter Office-Anwender gerecht werden und zugleich einem schnellen und hochwertigen Laser-Drucker bieten. Der Pagepro ist dabei vor allem für den Einzel-Arbeitsplatz und kleine Arbeitsgruppen konzipiert.

Der Windows-optimierte GDI-Printer arbeitet mit einer echten Auflösung von bis zu maximal 1200 mal 1200 dpi und schafft je nach Auflösung bis zu 16 A4-Seiten pro Minute.

Grundsätzlich setzt der Hersteller auf das Druckwerk der 12er-Serie des PagePro, wenn auch mit veränderter Geometrie. Dadurch konnte – so die Aussage von Konica Minolta – die Bauhöhe des Druckers reduziert werden. Auch die Führungen der Toner-Kartusche und der Belichtungs-Einheit (OPC) wurden überarbeitet. OPC und Kartusche befanden sich bis dato in zwei getrännten Schächten und benötigen jetzt nur noch eine einzige Zuführung. Ein neues Imaging Unit- und Toner-Kartuschen- Konzept vereinigt beide, soll aber jederzeit einen separaten Tonerwechsel zulassen. Durch die Neuerungen verringert sich die Stellfläche des Pagepro auf 355 mal 257 Millimeter.

Zu den weiteren Highlights soll der der sogenannte Midnight-Print, der geräuschreduzierte Druck, zählen. Durch eine langsamere Papierführung, eine neuartige Wake-Up-Routine, eine Verlangsamung des Druckvorgangs und eine optimierte Steuerung der Fixierung soll der Drucker im Midnight-Print-Modus sein Betriebs-Geräusch erheblich verringern.

Was die Features anbelangt, bietet der Pagepro zudem die Möglichkeit des Overlay-/Überlagerungs-Drucks zur Gestaltung von Dokumenten im Unternehmensdesign, einen softwaregesteuerten Duplex-Druck und unter anderem eine Wasserzeichen-Funktion. Für die Print-Ausgabe stehen drei Druck-Auflösungsmodi zur Verfügung. Sollen Dokumente schnell mit 16 A4-Seiten pro Minute ausgegeben werden, druckt der Pagepro 1300W mit 1200 mal 600 oder mit 600 mal 600 dpi. In der höchsten Druckqualität von 1200 mal 1.200 dpi arbeitet der Monochrom-Drucker mit zehn A4-Seiten pro Minute. Ein Arbeitsspeicher von acht MByte ist bereits integriert.

Der Mehrzweckschacht fasst bis zu 150 Blatt, es lassen sich verschiedenste Papiersorten wie Normal-, Kopier-, Verbund- und Recycling-Papier, aber auch Folien, Etiketten und Briefumschläge bedrucken.
Der Anschluss kann über die Parallel- aber auch über die USB-Schnittstelle erfolgen.

Kontakt: Konica Minolta

Test
Konica Minolta Pagepro 1300W

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Neuer Laserdrucker Pagepro 1300W von Konica Minolta

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Mai 2004 um 15:24 von Christof Hochstrasser

    Minolta Pagepro 1300W
    Der Drucker ist günstig, aber… der Erstausrüster-Toner hält nur maximal 1300 Prints und bereits bei 1030 Ausdrucken kam "Toner low". Der Chip ist offensichtlich nicht für mehr Ausdrucke programmiert. Schwarzflächen werden in der Mitte des Ausdruckes heller gedruckt und dies über die gesammte Lebensdauer des Tonermoduls. Unser Drucker ist wegen der geringen Schwärzung für Graphiken nicht geeignet. Ich bin gespannt ob der neue Toner besser druckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *