Bitkom: Erneuter Appell für Bürokratie-Abbau

ITK-Unternehmen müssten entlastet werden

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) hat sich erneut für einen Bürokratie-Abbau ausgesprochen. Die Bundesregierung dürfe sich in ihren Bemühungen, Unternehmen von bürokratischem Aufwand zu entlasten, nicht ausbremsen lassen, so der Verband. Insbesondere mittelständische Unternehmen bräuchten jetzt eine „nachhaltige Entlastung von Bürokratie“, um Innovationen vorantreiben zu können.

In einem aktuellen Positionspapier unterzieht der Branchenverband der deutschen IT- und Telekommunikations-Wirtschaft (ITK) die bisher geplanten Maßnahmen der Bundesregierung einer kritischen Prüfung. „Gerade der Mittelstand wird überproportional stark mit Verwaltungsaufwand belastet und in seiner Innovationstätigkeit gehemmt“, so der Bitkom-Vizepräsident Heinz Paul.

Besonderen Handlungsbedarf sieht Bonn beim Arbeits- und Sozialrecht: „Gerade in der ITK-Branche, die durch eine hohe Marktdynamik und sehr kurze Innovationszyklen gekennzeichnet ist, schwächt der geringe personalpolitische Handlungsspielraum die vorhandenen Wachstums- und Investitionsimpulse“, ist sich der Vize sicher. Das derzeitige Arbeitsrecht vernachlässige innovative und wissensorientierte Unternehmen. Der Verband schlägt neue Arbeitszeitmodelle wie Langzeit- oder Lebensarbeitszeitkonten vor, damit Unternehmen in projektbedingten Spitzenzeiten die tägliche Höchstarbeitszeit ihrer Beschäftigten anpassen können.

Es müsse nicht nur bestehende Bürokratie abgebaut, sondern auch neue verhindert werden. Um dies zu erreichen, sei eine Gesetzesfolgenabschätzung nötig. „Fragwürdig sind Gesetze und Verordnungen immer dann, wenn ihr volkswirtschaftlicher Nutzen die durch sie verursachten Kosten nicht deutlich übersteigt“, so Bonn. Daher müsse die Gesetzesfolgenabschätzung zum wirkungsvollen politischen Instrument aufgewertet werden. Die absehbare bürokratische Belastung für die Wirtschaft sollte zukünftig ein maßgebliches Kriterium bei der Entscheidung über die Einführung neuer Gesetze sein.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bitkom: Erneuter Appell für Bürokratie-Abbau

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. November 2003 um 19:55 von expocityvoice

    Forderung so alt, wie die Bürokratie an sich!
    Es müsste doch inzwischen nach so vielen Wahlperioden in alle Hirne gedrungen sein, daß solche Forderungen niemals von einer der großen Volksparteien allein, selbst nicht in der jetzigen Koalition, erreicht werden kann. Hier könnte nur eine große Koalition Ergebnisse erzielen.
    Diese Konstellation will aber keiner, insbesondere die dadurch Betroffenen der Verwaltungen nicht.
    Die Abgeordneten schwören weiterhin Ihren Meineid nach der Ernennung.
    Dort wird nämlich ausdrücklich die "Abwendung von Schaden am Deutschen Volke" gefordert.
    Leider können wir sie danach nicht mehr belangen, weil sie als vereidigte Abgeordnete nunmehr Immunität geniessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *