Thomson und TCL schließen TV-Deal

Neues Joint-Venture für Fernseher und DVD-Player

Der französische Elektronikkonzern Thomson und der chinesische TV-Hersteller TCL International Holdings haben am Montag die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmen angekündigt, wodurch der weltgrößte TV-Gerätehersteller entsteht. Thomson wird nach eigenen Angaben 33 Prozent an dem Unternehmen und Schlüsselpositionen im Management halten.

Das neue Unternehmen TCL-Thomson Electronics soll jährlich 18 Millionen Fernseher und DVD-Spieler ab- und mehr als drei Milliarden Euro umsetzen. „Das ist ein großer Abschluss – die Hochzeit der größten TV-Geräteverkäufer in China und den Vereinigten Staaten“, sagte Zhao Hongli, Analyst von Daiwa Securities.

Analysten zufolge kann Thomson durch den Zusammenschluss TV-Geräte günstiger in China herstellen. Thomson gehört mit einem Marktanteil von 13 Prozent zu den führenden Verkäufern von Fernsehgeräten in den USA. TCL ist die in Honkong notierte Tochter des zweitgrößten chinesischen TV-Geräte- und Mobiltelefonherstellers TCL Group.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Thomson und TCL schließen TV-Deal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *