Google sucht angeblich Banken für Börsengang

35 Finanzhäuser von Suchportal eingeladen

Der Internet- Suchmaschinenbetreiber Google sucht laut mit dem Vorgang vertrauten Kreisen nach Banken, die einen Börsengang vorbereiten sollen. Google habe kürzlich 35 Bewerber eingeladen und etwa ein Dutzend von ihnen dann zu weiteren Gesprächen gebeten, hieß es am Donnerstag in den Kreisen.

Der Börsengang könne im ersten Halbjahr 2004 erfolgen. Als Wert peile die Firma 16 Milliarden Dollar an. Ein Google-Sprecher nahm zu den Angaben nicht Stellung. Googles jährliche Einnahmen werden von einigen Experten auf eine Milliarde Dollar geschätzt. Über einen Börsengang der 1998 gegründeten Firma mit Sitz in Mountain View in Kalifornien ist wiederholt spekuliert worden. Investmentbanken drängen sie seit Jahren zu diesem Schritt.

„Ihr Timing ist fantastisch“, sagte ein Technologie-Analyst zu den Angaben. Internet-Suchen seien zurzeit ein heißes Thema, Google habe ein starke Dynamik und der Markt für Börsengänge sei günstig.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google sucht angeblich Banken für Börsengang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *