Matrixone unterstützt Linux

Erweiterte PLM-Integration soll Flexibilität für Unternehmen steigern

Matrixone wird ab sofort auch Red Hat Enterprise Linux AS in der Version 2.1 auf Intel-Plattformen unterstützen. Der Anbieter von integrativen Lösungen für das Product Lifecycle Management (PLM) in industriellen Wertschöpfungsketten setzt damit vollständig auf offene Architekturen.

„Die Linux-Plattform hat sich als sichere und skalierbare Lösung für weltweit tätige Unternehmen etabliert, immer mehr Firmen integrieren Linux-Systeme in ihre IT-Lösungen für die Produktentwicklung. Also ist es für uns selbstverständlich, dass wir Linux als wichtigen Baustein für den Erfolg unserer Kunden begreifen und unterstützen. Entsprechend froh sind wir darüber, nun auch die Linux-Plattform in eine übergreifende PLM-Umgebung integrieren zu können“, so Sam Zawaideh, Vice President Products and Solutions bei Matrixone.

PLM-Lösungen von Matrixone ermöglichen es Unternehmen, einige der kritischsten Aufgaben in heutigen Produktentwicklungsprozessen zu lösen. Dazu zählen das Management global eingesetzter Entwicklungsprogramme, die Entwicklung und das Design zusammen mit Großkunden und Partnern sowie die Integration von aus Kostengründen ausgegliederten Entwicklungs- und Produktionsaufgaben.

Nach der im September 2003 von Forrester Research publizierten Studie „Open Source Code Modifiers Feel Confident“ planen 72 Prozent der befragten Unternehmen, verstärkt Open-Source-Software als Alternative auf Intel-Plattformen einzusetzen. Hauptgründe hierfür, so die Studie, sind Qualität und Nutzwert.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Matrixone unterstützt Linux

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *