Webwasher stellt ISA Server Plugin vor

Internet-Sicherheit und Hardware-Konsolidierung im Mittelstand

Auf der Systems 2003 hat Webwasher die ISA Server-Integration seiner Produkte vorgestellt. Das „Webwasher ISA Server Plugin“ für mittelständische Unternehmen wurde als ICAP-Client realisiert (Internet Content Adaptation Protocol) und ermögliche so die Kommunikation zwischen ISA Server und Webwasher über ICAP.

Da die Integration in den ISA Server in den meisten IT-Umgebungen ohne zusätzliche Hardware auskomme, sei sie im Rahmen der IT-Konsolidierung für Mittelständler eher kostengünstig. Der Microsoft ISA Server (Internet Security and Acceleration Server) hat im Mittelstand, ausgehend von einer Anzahl von 500 bis 1500 Nutzern, derzeit einen Marktanteil von zirka 70 Prozent bei den Proxy-Servern.

„Webwasher hat sich vor allem in Großunternehmen mit einer Internet-Nutzerzahl im sechsstelligen Bereich einen Namen gemacht. Seit einiger Zeit beobachten wir im Mittelstand ein deutlich zunehmendes Interesse an unseren Filter- und Sicherheitstechnologien. Dort ist der ISA Server ein ideales und weit verbreitetes Werkzeug für den Zugang zum Internet – das ISA Server Plugin wird Webwasher auch in diesem Markt zum Durchbruch verhelfen“, so Jobst Heinemann, Vorstand Vertrieb und Marketing.

Webwasher nutze in der Regel die gleiche Hardware wie der ISA Server, könne aber auch auf anderen Servern und Betriebssystemen eingesetzt werden, wobei auch hier über ICAP kommuniziert wird. Das ISA Server Plugin ist Bestandteil von Webwasher und ab sofort ohne zusätzliche Kosten verfügbar. Es lässt sich über eine Installationsroutine unter Windows einbinden und über die Microsoft Management Console verwalten.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Webwasher stellt ISA Server Plugin vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *