Sony will angeblich 20.000 Stellen streichen

Bericht: Abbau solle bis Ende März 2006 vollzogen werden

Der japanische Elektronik- und Unterhaltungsriese Sony will einem Zeitungsbericht zufolge weltweit bis zu 20.000 Stellen abbauen. Der Stellenabbau solle bis Ende März 2006 vollzogen werden insbesondere durch Anreize zu vorzeitigem Ruhestand und weniger Neueinstellungen, berichtete die Wirtschaftszeitung „Nihon Keizai Shimbun“.

Das entspreche rund zehn Prozent der weltweit rund 160.000 Mitarbeiter des Konzerns. Sony dementierte die Angaben und verwies in einer Erklärung auf die geplante Veröffentlichung von Restrukturierungsmaßnahmen Ende des Monats.

Wie die Zeitung ohne Angaben von Quellen weiter berichtete, plant Sony zudem, in Japan die Produktion von Bildröhren bis Ende des kommenden Jahres einzustellen. Grund dafür sei ein erwarteter Rückgang bei der Nachfrage nach konventionellen Fernsegeräten und eine größere Nachfrage nach Flachbildschirmen.

Themenseiten: Business, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony will angeblich 20.000 Stellen streichen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *