ATI legt nach: Radeon 9600 XT im Test

Mit 100 MHz mehr Takt als der bisherige Radeon 9600 Pro soll der Radeon 9600 XT für ATI das Midrange-Segment dominieren. Nvidia will in Kürze ebenfalls neue Produkte vorstellen.


Die Anfang Oktober bekannt gegebenen Geschäftszahlen von ATI waren äußerst positiv: Eine Umsatzsteigerung von 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal und eine 50-prozentige Steigerung des Gewinns zum vorangegangenen Quartal zeigen, dass sich ATI auch in wirtschaftlicher Hinsicht glänzend entwickelt hat. Letztes Jahr haben die Kanadier im selben Zeitraum noch einen Verlust von fast 35 Millionen Dollar eingefahren.

Grund für den derzeigen Aufschwung ist ein gutes Produktportfolio. Bei den Grafikchips hat ATI seit der Einführung des Radeon 9700 Pro im August 2002 in punkto Leistung gegenüber dem Hauptkonkurrenten Nvidia klare Vorteile. ATI-Grafikchips zeichnen sich nicht nur durch eine sehr gute Performance aus. Auch in punkto Bildqualität haben die Radeon-Chips Vorteile. Dies ist nicht nur auf die Darstellung bei 3D-Spielen begrenzt. Auch beim Abspielen eines Videos erzielen die Grafik-Chips aus Kanada bessere Resultate. Kein Wunder also, dass immer mehr Video-Player die guten Qualitäten der Radeon-Chips nutzen. Jüngstes Beispiel: Der DivX-Player unterstützt seit der Version 2.1 ATIs Fullstream-Technik, die beim Abspielen von Videos Artefakte reduziert. Die Implementierung des DivX-Players sorgt nicht nur für eine bessere Bildqualität, sondern reduziert zusätzlich die Belastung der CPU beim Abspielen eines Videos um 20 Prozent.

Mit der Vorstellung der Radeon 9800 XT wollen die Kanadier im Highend-Segment weiter die Führung ausbauen. Auch im Midrange-Segment gibt es eine Weiterentwicklung zu vermelden. Der ATI Radeon 9600 XT ist gegenüber dem Radeon 9600 Pro um 100 MHz höher getaktet. Wie stark die Erhöhung der Taktfrequenz sich auf die Spieleperformance auswirkt, zeigen die folgenden Benchmarks.

Konkurrent Nvidia will in Kürze ebenfalls zwei neue Grafikchips vorstellen und den ATI-Produkten Paraoli bieten. Sobald die neuen Geforce-Chips verfügbar sind, erfolgt ein entsprechender Testbericht bei ZDNet.de.

ATI Radeon 9600 XT
Mit dem Radeon 9600 XT zeigt sich ATI auch im Midrange-Segment gestärkt.

Themenseiten: ATI, Client & Desktop

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu ATI legt nach: Radeon 9600 XT im Test

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Oktober 2003 um 12:01 von Elladan

    Neue ATI-Chips (Rd 990) ?
    Ist jemandem bekannt, wann die alte 9200/9600/9800 Garde von ATI druch neue Chips ersetzt wird? (z.B. Radeon 9900….)

    • Am 21. Dezember 2003 um 17:51 von Harry

      AW: Neue ATI-Chips (Rd 990) ?
      Es gibt eine Limierte ATI 9900 Editon
      für etwa 1000 Euro ,auf dieser Karte ist zweimal der Chip und RAM der 9800 XT drauf ,und hat dann logischer weise 512 MB.
      Aber in Deutschland wird sie nicht angeboten.
      (Bericht aus der Gamestar ,ältere Ausgabe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *