DSAG begrüßt erweiterte Wartungsverlängerung für SAP R/3

Keine Beschränkungen für die Release-Stände 3.1I, 4.0B, 4.5B und 4.6B bis zum Jahresende 2004

Die Deutsche SAP Anwendergruppe e.V. (DSAG) hat ein erweitertes Angebot zur Wartungsverlängerung für SAP R/3 begrüßt. Wie die SAP in einem Brief an ihre Kunden mitteilte, wird es keine Beschränkungen mehr für den Erhalt der Wartungsverlängerung von SAP R/3 mit den Release-Ständen 3.1I, 4.0B, 4.5B und 4.6B bis zum Jahresende 2004 geben. „Für zahlreiche Anwenderunternehmen ist die Kurskorrektur der SAP eine große Erleichterung“, erläuterte Alfons Wahlers, Vorsitzender der DSAG auf dem DSAG-Jahreskongress in Bremen (14. bis 16. Oktober).

Für die Beantragung der Wartungsverlängerung entfällt der bisher durchgeführte Maintenance Extension Check. Diesen hatte SAP eingeführt, da ausgewählte Länder- und Personalwirtschaftsversionen sowie Industrielösungen nicht Teil der
SAP R/3 Wartungsverlängerung für 2004 waren. Statt des Checks müssen Anwenderunternehmen nur ein einfaches Bestellformular ausfüllen, das über den SAP Service Marktplatz unter www.service.sap.com/maintenance abgerufen werden kann.

Nach Ende der Hauptwartung im Dezember 2003 steht Anwenderunternehmen jetzt neben der Wartungsverlängerung gegen eine erhöhte Wartungsgebühr ab 2004 eine zusätzliche Option – die so genannte kundenspezifische Wartung – zur Verfügung. Diese enthält im Wesentlichen denselben Service und Support wie zuvor, allerdings ohne neue Support-Packages, ohne gesetzliche Änderungen, mit reduzierten technologischen Upgrades und eingeschränkten kundenindividuellen Problemlösungen.

Die DSAG rechnet fest damit, dass die SAP über das Jahr 2004 keine weitere Wartungsverlängerung für die Releases 3.1I, 4.0B, 4.5B und 4.6B mehr vergeben wird. „Unserer Meinung nach hat die SAP hat einen großen Schritt auf ihre Kunden zugemacht. Jetzt liegt es bei den Anwenderunternehmen, eine Strategie für ihre SAP-Systeme zu entwickeln und umzusetzen. Wir empfehlen den Anwenderunternehmen eine Umstellung auf SAP R/3 Enterprise“, so der Rat von Alfons Wahlers an die SAP-Kunden.

Die SAP hatte im März 2002 angekündigt, dass die Anwenderunternehmen für die Wartungsverlängerung der Release-Stände 3.1I, 4.0B, 4.5B und 4.6B in 2004 bis zu zwei Prozentpunkte mehr Wartungsgebühr bezahlen müssen. Diese beträgt für das kommende Jahr 19 statt bisher 17 Prozent.

Themenseiten: Business, SAP, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu DSAG begrüßt erweiterte Wartungsverlängerung für SAP R/3

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *