Microsoft und Vodafone kooperieren bei mobilen Web Services

Nutzung auf mobilen Endgeräten soll vereinfacht werden

Microsoft und Vodafone haben auf der ITU Telecom 2003-Konferenz eine Kooperation zur vereinfachten Nutzung mobiler Web Services bekannt gegeben. Ziel der beiden Unternehmen ist außerdem, die Anzahl der Entwickler mobiler Web Services zu erhöhen sowie bestehenden Entwicklern den Zugang zu neuen Märkten zu erhöhen.

„Wir haben bislang nicht alles erreicht was nötig ist, um Programmierer für mobile Web Services zu begeistern“, so Charles Fitzgerald, General Manager der Platform Strategy Group von Microsoft. Microsoft und Vodafone wollen die vereinfachte Integration von Services wie Messaging, Authentifizierung, Abrechnung sowie ortsabhängiger Dienste in Applikationen ermöglichen.

Kunden sollen die Web Services auf verschiednen Endgeräten sowohl in verkabelten als auch drahtlosen Netzen nutzen können. „Wir bringen den PC und die Welt mobiler Endgeräte zusammen und schaffen eine einheitliche Möglichkeit, besser integrierte Applikationen zu erstellen“, so Ian Maxwell, Direktor für strategische Zusammenarbeit bei Vodafone. Das Unternehmen betreibt eines der größen drahtlosen Datennetze Europas.

Themenseiten: Business, Microsoft, Vodafone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft und Vodafone kooperieren bei mobilen Web Services

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *