Neue Treiber für ATI-Grafikkarten

Catalyst-Treiber 3.8 bietet neue Funktionen und behebt zahlreiche Fehler

Der kanadische Grafikchiphersteller hat einen neuen Treiber für Grafikkarten mit ATI-Chips vorgestellt. Nach eigenem Bekunden handelt es sich bei dem Catalyst 3.8 um das bedeutendste Software-Update in ATIs Firmengeschichte. Der Cataylst-Treiber soll vor allem hinsichtlich Stabilität neue Maßstäbe setzen.

‚Eines der größten Probleme mit MS Windows ist die Stabilität. Die häufigste Ursache für Windows-Abstürze liegt am Treiber für die Grafikkarte‘, so Analyst Rob Enderle. ATI ist sich dieses Problems bewusst und hat den neuesten Treiber mit dem so genannten VPU-Recover-Feature ausgestattet. Mit dieser Technik soll es möglich sein, bei einem Fehler der Grafikhardware, diese neu zu initialisieren, ohne dass dabei der PC neu gestartet werden muss. Zusätzlich enthält das Feature ein Bug-Reporting Tool, das über die möglichen Ursachen der Instabilität informiert und bei Bedarf an ATI weiterleitet.

Als weiteres Higlight bietet der Catalyst 3.8 Pixel-Shader-Effekte für ältere PC-Spiele. Bei diesem Feature handelt es sich allerdings lediglich um eine kleine Spielerei, das sechs unterschiedliche grafische Effekte (Black & White, Classic, Inverse Color, Porthole, RGB Cycle, Stylish Black & White) anbietet. Diese Effekte tragen also nicht zur Steigerung der grafischen Darstellungsqualität bei, sondern verfälschen die Bildinformationen. Dieses Feature ist zwar für Demonstrationszwecke gut geeignet, die praktische Relevanz bei Spielen dürfte allerdings gegen Null tendieren. Wesentlich relevanter dürfte die Option Game Profile sein. Damit lassen sich spezielle Filterverfahren für jedes einzelne Spiel abspeichern und bei Bedarf aktivieren.

Neben den neuen Features enthält der Treiber auch zahlreiche Bug-Fixes für Spiele wie Flug Simulator 2004, Tiger Woods oder Tomb Raider. In Zukunft will ATI auch für Linux häufiger Treiber-Updates zur Verfügung stellen. Linux-Anwender dürfen sich pro Jahr über sechs Treiber-Updates von ATI freuen.

Das neue Microdrive bietet eine Speicherkapazität von 4 GByte
Der neue ATI-Treiber Catalyst 3.8 bietet Pixel-Shader-Effekte für ältere Spiele. Das Bild zeigt Ubisofts Racing Simulation 3 mit dem Effekt Stylish Black & White.

Themenseiten: ATI, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Treiber für ATI-Grafikkarten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *