Microsoft erhält Patent für IM-Technologie

Instant Messaging für Microsoft von zunehmender Wichtigkeit

Der Software-Gigant Microsoft hat ein Patent für eine Instant Messaging-Technologie erhalten. In allen gängigen IM-Clients bekommen die Nutzer angezeigt, wenn der Chatpartner eine Nachricht eingibt. Das erteilte Patent deckt genau diesen Sachverhalt ab.

Für Microsoft könnte das Patent im Kampf um die Vormachtsstellung im IM-Markt von Vorteil sein. Experten weisen aber darauf hin, dass ein Patent nur wirksam ist, wenn es „ähnliche“ Erfindungen nicht schon vorher gegeben hat. Um das Patent aufheben zu lassen, müsste ein Konkurrent also ein Beispiel für eine vorher entwickelte Technologie vorweisen.

Microsoft ist nicht das einzige Unternehmen, das IM-Patente hält. So wurde AOL-Tochter ICQ im Dezember vergangenen Jahres ein Patent über die Erfindung von IM gewährt. AOL hat dieses Patent bislang nicht für Aktionen gegen Mitbewerber genutzt.

IM-Dienste sind für Microsoft von zunehmender Wichtigkeit. Neben dem bereits seit Jahren bestehenden MSN Messenger Service will das Unternehmen in diesem Monat mit dem Live Communications Server in den IM-Markt für Geschäftskunden vordringen.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft erhält Patent für IM-Technologie

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Oktober 2003 um 22:51 von TutNichtsZurSache

    talk unter Linux und Unix
    Ich dachte, das man bei talk unter Linux und Unix direkt sieht, was der Chatpartner gerade eingibt.

    Seit wann hat den Microsoft diese einfallsreiche Idee denn schon?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *