Dell verbaut WD Raptor mit 10.000 UPM

SATA-Festplatte für Precision Workstations und Dimension PCs

Der Direktvermarkter Dell wird ab sofort in einigen seiner Rechner die ESATA-Festplatte (Enterprise Serial-ATA) WD Raptor verbauen. Die WD Raptor ist die bisher einzige mit 10.000 Umdrehungen pro Minute. Zum Einsatz kommt sie als „High-end-Option“ für die Precision Workstation und Dimension PCs von Dell. Unter anderem wird sie im Dimension XPS eingebaut, ein Modell für Power User und Gamer.

„Kunden können ab sofort die Precision Workstations oder Dimension Desktop PCs mit einer oder zwei WD Raptors mit 36 GB Speicherkapazität bestellen“, verspricht der Direktvermarkter. Die Festplatten der WD-Raptor-Serie verfügen über eine mittlere Zugriffszeit von 4,5 Millisekunden, eine MTBF (Mean Time Between Failure) von 1,2 Millionen Stunden sowie fünf Jahren Garantie.

Ursprünglich hatte Dell in Workstations SCSI- und Fibre-Channel-Festplatten für Unternehmensanwendungen eingesetzt. „Doch jetzt entsprechen ATA-Laufwerke, vor allem diese mit dem Vorteil einer Serial-ATA-Schnittstelle der Enterprise-Klasse, den Anforderungen von High-End Workstations“, so der Analyst John Donovan von Trend Focus. Die neue HD von Western Digital war im Februar vorgestellt worden.

Themenseiten: Dell, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell verbaut WD Raptor mit 10.000 UPM

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *