Vivendi vor Vertragsabschluss bei Entertainment-Verkauf

"Ich sehe kein Hindernis, das uns vom Abschluss dieses Kaufs abhalten könnte"

Der französische Medienkonzern Vivendi Universal steht kurz davor, den Verkauf seiner Unterhaltungssparte an den US-Fernsehsender NBC unter Dach und Fach zu bringen. Vivendi-Chef Jean-Rene Fourtou wollte den Vertrag, mit dem ein neuer Medienriese entsteht, nach Angaben aus unternehmensnahen Kreisen am Donnerstag in New York unterschreiben.

Der Chef der NBC-Muttergesellschaft General Electric, Jeffrey Immelt, sagte der französischen Zeitung „Les Echos“: „Ich sehe kein Hindernis, das uns vom Abschluss dieses Kaufs abhalten könnte. Die endgültige Vereinbarung sollte am Ende der Woche unterzeichnet werden.“ Die Vivendi-Unterhaltungssparte, die Freizeitparks, Fernsehsender und das Hollywood-Studio Universal Studios umfasst, soll mit den zu NBC gehörenden Fernsehsendern verschmolzen werden.

In den Kreisen hieß es, es bleibe bei den Anfang September bekannt gegebenen Rahmendaten. Demnach wird Vivendi 20 Prozent der Anteile des neuen Unternehmens NBC-Universal halten. Vivendi hatte sich für eine Fusion entschieden, nachdem keines der Gebote für einen vollständigen Verkauf den angestrebten Erlös von 14 Milliarden Dollar erreicht hatte. Der französische Konzern will mit dem Erlös seine Schulden abtragen.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vivendi vor Vertragsabschluss bei Entertainment-Verkauf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *