Infineon bereitet sich für die kommenden Jahre auf Zukäufe vor

Konzern will in fünf Jahren die Einnahmen verdreifachen

Der Chiphersteller Infineon bereitet sich nach Worten von Konzernchef Ulrich Schumacher für die kommenden Jahre auf kleinere Zukäufe vor. Einem Zeitungsbericht zufolge plant der Konzern, in den nächsten fünf Jahren seinen Umsatz zu verdreifachen. In den kommenden zwei bis drei Jahren werde es zahlreiche Gelegenheiten für Zukäufe geben, sagte Schumacher der „Financial Times Deutschland“ (Mittwochausgabe).

„Wir wollen bedeutende Cash-Reserven aufbauen, um darauf vorbereitet zu sein.“ Infineon wolle vor allem in Unternehmen investieren, die das eigene Portfolio ergänzten. „Aber ich will auch nicht ausschließen, komplette zusätzliche Geschäfte zu kaufen.“ Es werde sich aber nicht um milliardenschwere Übernahmen handeln. In den USA wolle Infineon seinen Marktanteil im Geschäft mit Telekomunternehmen ausweiten.

Das „Handelsblatt“ berichtete am Mittwoch unter Berufung auf Unternehmenskreise, dass bei Infineon intern ein Umsatz für 2008 von 16 bis 20 Milliarden Euro geplant sei. In diesem Jahr erwarten Analysten einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Der Konzern wolle das Wachstum unter anderem durch den Ausbau seiner Produktpalette erreichen. Infineon war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Infineon bereitet sich für die kommenden Jahre auf Zukäufe vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *