„Handelsblatt“: MMO2 schmiedet Mobilfunkallianz

Unternehmen will sich besser gegen Vodafone und die Allianz um die deutsche T-Mobile durchsetzen

Der britische Mobilfunk-Konzern mmO2 Plc hat nach einem Bericht des „Handelsblatt“ mit einigen europäischen Konkurrenten eine Mobilfunkallianz geschmiedet. Unter Berufung auf Kreise der Beteiligten berichtete die Finanzzeitung in ihrer Mittwochausgabe, die beteiligten Unternehmen wollten ihren Kunden besseren Service beim mobilen Telefonieren ins Ausland bieten und dafür ihre Preise und Dienste aufeinander abstimmen. Einzelheiten sollten am Mittwoch bekannt gegeben werden.

Die Allianz umfasst dem Bericht zufolge neben mmO2 die Unternehmen Wind (Italien), Amena (Spanien), Telenor (Norwegen), One (Österreich), Pannon (Ungarn) und Cosmote (Griechenland). MMO2 ist in Deutschland mit der Tochtergesellschaft O2 aktiv. Zusammen hätten sie mehr als 40 Millionen Kunden. Die Allianz sei für weitere Teilnehmer offen. So würden Gespräche mit KPN (Niederlande) und Bouygues Telecom (Frankreich) geführt, hieß es unter Berufung auf Branchenkreise weiter.

Mit dem Bündnis wollten sich die Unternehmen besser gegen den Mobilfunk-Riesen Vodafone und die Allianz um die deutsche T-Mobile durchsetzen, hieß es in dem Bericht weiter.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu „Handelsblatt“: MMO2 schmiedet Mobilfunkallianz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *