ATI präsentiert Radeon 9800 XT

Highend-Grafikchip fürs Weihnachtsgeschäft vorgestellt / Asus neuer Premium-Partner

Am gestrigen Abend hat ATI in Europa den neuen Highend-Chip Radeon 9800 XT vorgestellt. Neben dem europäischen Event mit insgesamt 300 Journalisten und Partnern in München fand zeitgleich in San Francisco die Einführung des neuen Produkts statt.

ATI scheint seinem härtesten Widersacher Nvidia derzeit mühelos zu enteilen. Nicht nur dass man dem einstigen Performance-Leader das 150 Millionen Dollar pro Jahr schwere Geschäft mit Microsofts x-Box abgenommen hat. Auch die neuesten DX9-Benchmarks lassen die Kanadier hoffnungsfroh in die Zukunft blicken: Gegenüber den ATI-Chips sehen die Nvidia-Boards wie lahme Enten aus.

Mit der gestern vorgestellten Radeon 9800 XT bauen die Kanadier den Vorsprung zur kalifornischen Konkurrenz Nvidia weiter aus. Laut Angaben des Valve-Chefentwicklers ist die Radeon 9800 XT die beste Plattform für Half Life 2. Kein Wunder: ATI bundelt Grafikkarten mit Radeon 9800 XT mit dem von vielen Hardcore-Gamern heiß ersehnten 3D-Spiel. Noch vor Weihnachten soll Half Life 2 erscheinen. Für ATI-Kunden, die vorher die Radeon 9800 XT erworben haben, gibt es einen Gutschein für das Spiel. Nach Angaben vieler Fachleute könnte Half Life 2 relativ schnell Kultstatus erlangen. ATIs Idee, das Spiel mit den eigenen Highend-Karten zu bundeln, könnte sich als genialer Marketing-Coup entpuppen. Vor allem, wenn man sich die Leistungswerte anschaut: Konkurrent Nvidia kann derzeit im Half Life 2-Benchmark nicht mal die Mittelklasse-Chips von ATI überflügeln.

Als wäre dies noch nicht genug, kann ATI einen weiteren Erfolg vermelden: Der einstige Nvidia-Premiumkunde Asus verkauft ab sofort auch Radeon-Karten. Asus fährt dabei zunächst zweigleisig und will auch noch Grafikkarten mit Nvidia-Chips anbieten. Die Entscheidung steht seit etwa zwei Wochen. Nvidia wurde über die neue Produktstrategie informiert. Ein kurzfristig einberufenes Treffen der beiden Firmenchefs von Asus und Nvidia hat an der Entscheidung der Taiwanesen zugunsten ATIs nichts mehr ändern können, erklärte ein Brancheninsider gestern Abend auf dem Radeon-Event.

Neben Grafikkarten mit dem Radeon 9800 XT, die noch im Oktober für 499 Dollar von den Boardpartnern erhältlich sein sollen, hat ATI einen weiteren Grafikchip vorgestellt. Der 199 Dollar teure Radeon 9600 XT wird mit der besonders stromsparenden Low-K-Technik in 0,13 Micron hergestellt und soll im Midrange-Segment für Furore sorgen.

ZDNet hat die neue Highend-Karte mit Radeon 9800 XT bereits getestet. Benchmarkergebnisse und weitere Infos bietet der Beitrag:

ATIs Europa-Launch in München
Auf dem Europa-Launch am 30.9.2003 präsentierte ATI den neuen Radeon 9800 XT. Laut Angaben des kanadischen Chipherstellers sind entsprechende Grafikkarten bei DX9-Spielen deutlich schneller als eine Geforce FX 5900 Ultra von Nvidia

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu ATI präsentiert Radeon 9800 XT

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Oktober 2003 um 10:52 von hurricane

    Klar, wenn Valve nur für ATi optimiert…
    Ich kann mir gut vorstellen dass geld geflossen sit damit die benchmarks so ausgehen…
    Denn auch wenn nVidia grad was strauchelt, soo schlecht können die nicht sein…

  • Am 4. Oktober 2003 um 10:25 von thomy w.

    ist das Fortschritt?
    müssen denn immer neue "Heizungen" für den PC gebaut werden?
    die Tester von neuer Hard/Sofware müssten erwähnen unter welchem Betriebssystem das "Neue" funktioniert. mich interessieren nur noch Sachen welche unter Linux laufen, ich hoffe die Gamer merken dies auch bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *