Telefonpreise deutlich gestiegen

Allein Grundgebühren legten im Monatsvergleich um 8,3 Prozent zu

Die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen aus Sicht der privaten Haushalte sind im Vergleich zum Vormonat deutlich angestiegen: Quasselstrippen mussten im September 2003 1,7 Prozent mehr zahlen als noch im August. Im Jahresvergleich zogen die Preise um 2,1 Prozent an.

„Der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz lag im September 2003 um 2,9 Prozent über dem Vorjahresniveau“, teilte das Statistische Bundesamt mit. Anschluss- und Grundgebühren hätten sich um stolze 10,2 Prozent erhöht. Dagegen hätten sich Ortsgespräche um über fünf Prozent verbilligt, die Preise für Inlandsfernverbindungen, Auslandsgespräche und Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze seien nahezu stabil geblieben.

Während sich die Anschluss- und Grundgebühren – auf Grund von Forderungen der EU-Kommisson zur Stärkung des Wettbewerbs – um 8,3 Prozent verteuert hätten, verbilligten sich Ortsgespräche und Inlandsfernverbindungen um 3,1 und 0,1 Prozent. Billiger wurde das Surfen: Im Jahresvergleich mussten die User im September 1,8 Prozent weniger zahlen.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telefonpreise deutlich gestiegen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *