O2-Mutterkonzern mmO2 sieht sich auf Kurs

Starkes Kundenwachstum und Zunahme beim durchschnittlichen Umsatz je Kunden

Der britische Mobilfunkkonzern mmO2 hat seine positiven Geschäftserwartungen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2003/04 (zum 31. März) bekräftigt. Firmenchef Peter Erskine erklärte am Montag in London, das starke Kundenwachstum und die Zunahme beim durchschnittlichen Umsatz je Kunden, das konzernweit im ersten Quartal erreicht worden sei, habe auch im zweiten Geschäftsquartal angehalten.

„Und unser Halbjahresergebnis (zum 30. September) wird dies widerspiegeln.“ In der vor Börseneröffnung verbreiteten Mitteilung wird allerdings für das zweite Halbjahr im Stammmarkt Großbritannien eine deutliche Verlangsamung des Umsatzwachstums erwartet. In Deutschland unterstellt das Unternehmen bei der Tochtergesellschaft O2 für das erste Halbjahr ebenfalls ein starkes Kunden- und Beitragswachstum. Dies dürfte sich auch im zweiten Geschäftshalbjahr so fortsetzen, hieß es weiter.

Bei den Investitionen will mmO2 zurückhaltender auftreten als zunächst geplant. Die Investitionen würden um fünf bis zehn Prozent unter den zunächst angenommenen 1,3 Milliarden Pfund bleiben, teilte Europas fünftgrößtes Mobilfunkunternehmen weiter mit. Der Halbjahresbericht soll am 17. November vorgelegt werden. Der britische Telekommunikationskonzern BT Group hatte mmO2 Ende 2001 an die Börse gebracht. MM02-Aktien hatte am Freitag mit rund 58 Pence geschlossen.

Themenseiten: O2, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu O2-Mutterkonzern mmO2 sieht sich auf Kurs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *