Angriffe auf Websites mit Spam-Abwehrlisten

Auseinandersetzung zwischen Spammern und Spam-Bekämpfern eskaliert

Drei Websites, die Spam-Abwehrlisten bereitstellen, mussten aufgrund von Denial of Service-Attacken vom Netz genommen werden. Dies stellt eine weitere Eskalation im Kampf zwischen Spammern und Empfängern der unerwünschten Werbenachrichten dar.

Antispam-Experten sagten am Dienstag, sie vermuten Spammer hinter den Attacken, obwohl sich das natürlich nicht beweisen ließe. „Dies stellt definitiv eine Eskalation im Kampf gegen Spam dar“, so Andrew Barret von der Spamcon Foundation. „Bislang führten die Spammer eher einen Guerilla-Krieg, inzwischen sind sie zu offenen Angriffen übergegangen.“ Der US-Kongress plant zurzeit ein Gesetz, nachdem Spammer auf bis zu 1000 Dollar pro Spam-Mail und einer Million Dollar pro Kampagne verklagt werden können.

Antispam-Aktivisten betreiben zahlreiche Abwehrlisten, die IP-Adressen von ungesicherten Computern oder E-Mail-Servern enthalten. Über solche Systeme können Spam-Mails relativ einfach verschickt werden. Netzwerkadministratoren und ISPs blockieren den Empfang von E-Mails, die von den in den Listen aufgeführten IP-Adressen verschickt wurden. So können Nutzer vor den unerwünschten Mails geschützt werden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Angriffe auf Websites mit Spam-Abwehrlisten

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. September 2003 um 7:17 von regoR_saD

    Was schon lange mal gesagt werden mußte….
    Liebe Spam-Verteiler /innen ICH LIEBE MEINE BRÜSTE !!! Bitte keine Spam-Mails mehr an mich. Danke regoR_saD

  • Am 27. September 2003 um 16:42 von pewe222

    …und ich
    habe meinen Penis aufgrund der vielen, vielen Mails, die tagtäglich erhalte, schon so oft verlängert, daß er jetzt einmal um den Äquator reicht!

    Und nun? Jetzt will mich keine Frau mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *